​Unai Emery hat sich entschieden: Granit Xhaka wird der neue Kapitän des ​FC Arsenal. Die Entscheidung sei durch das Trainerteam zusammen mit der Mannschaft getroffen worden, heißt es. Außerhalb des Klubs wird die Wahl jedoch von einigen kritisch gesehen.


Von Granit Xhaka als Spieler sind einige Arsenal-Fans nicht überzeugt. Der Schweizer wechselte im Sommer 2016 für rund 45 Millionen Euro von Mönchengladbach aus nach London, wo er 2017 den englischen Pokal (FA Cup) gewinnen konnte. Der 27-Jährige hat einige Kritiker, die ihren Unmut über Unai Emerys Entscheidung, ihn zum Kapitän zu küren, nun öffentlich kundtun. 


Entscheidung aus der Mannschaft heraus - Fanlager gespalten


Es heißt, diese Entscheidung sei jedoch nicht die einzelne des Trainers gewesen, da auch aus der Mannschaft eine überzeugende Meinung kam, die ihn ebenfalls als Kapitän sah. "Ich vertraue ihm und glaube an ihn, er ist ein guter Mann, ein guter Profi und ein guter Spieler", so Emery. 


Unter dem Tweet, der diese Personalie ankündigt und erklärt, findet sich neben der zahlreichen Kritik aber auch der häufige Wunsch, dass sich die Arsenal-Fans dahinter versammeln und Xhaka, sowie das ganze Team, weiterhin mit voller Kraft unterstützen - und das sollte auch der (richtige) Weg sein. 

Neben der Beförderungen ins Amt des Captains hat Emery auch eine Art Team-Rat erstellen lassen. Dieser besteht aus weiteren Führungsfiguren des Kaders. Mesut Özil, Alexandre Lacazette, Piere-Emerick Aubameyang und Hector Bellerin sollen Xhaka etwas unter die Arme greifen und den Verein wieder konstant unter die besten Teams der Premier League führen.