Mitten in den Debatten um die Nummer Eins im Tor der Deutschen Nationalmannschaft scheint in Manuel Neuer der Plan zu reifen, sich nach der bald anstehenden Europameisterschaft 2020 vom DFB zu verabschieden. Das Turnier könnte das letzte sein, das der Kapitän für Deutschland spielt.


Durch die Länderspielpause mit den zwei Qualifikations-Spielen gegen die Niederlande und Nordirland ist die Diskussion wieder ausgebrochen, wer für den DFB Torhüter Nummer Eins sein sollte. ​Marc-Andre ter Stegen war sauer aufgestoßen, dass sich Jogi Löw wohl nicht an eine Spielzusage gehalten haben soll, bezeichnete diese Tage als "schweren Schlag". 


Neuer betont seine starke Form - Rücktritt nach EM 2020 möglich


Manuel Neuer stoß dies wiederum ebenfalls sauer auf. Er rechtfertigte sich nach dem Topspiel der ​Bayern gegen ​RB Leipzig am Samstagabend vor den Mikrofonen, bekräftigte seine guten Leistungen und betonte das wichtige Mannschaftsgefüge. Doch es könnte sein, dass Neuer sich in weniger als einem Jahr aus der Nationalelf zurückzieht.


Wie die Sportbild berichtet, ist ein möglicher Rücktritt nach der EM 2020 ein ernsthafter Gedanke, der in Neuer zu reifen scheint. Das Turnier sei noch ein großes Ziel, zu welchem Zeitpunkt er 34 Jahre alt sein wird. Für einen Torhüter nicht direkt ein Alter, in dem man sich langsam aus der Verantwortung ziehen muss - aber durchaus kann. 


Etwaige Gedanken machte er sich bereits während der WM 2018: "Ich weiß nicht, ob ich 2022 noch dabei sein werde [...]: Ich muss sehen, wie es meinem Körper geht, wie leistungsfähig ich in diesem Alter noch sein werde." Gut möglich, dass die aktuelle Situation um ter Stegen, der auf die möglichst schnelle Nachfolge drängt, diesen Gedankenprozess noch einmal beschleunigt hat. So könnte Neuer planen, nach dem Turnier selbst für die Nachfolge zu sorgen - umso ärgerlicher, wenn der eingeplante Nachfolger - Neuers Ansicht nach - dann frühzeitig so dazwischen haut.


EM-Titel als großes Ziel - Bayern-Vertrag soll verlängert werden


Den EM-Titel möchte der gebürtige Gelsenkirchener noch gewinnen, er fehlt noch in seiner großen Titelsammlung. Danach könnte tatsächlich Schluss sein. Im Gegensatz dazu soll weiteren Informationen nach, sein bei Bayern bis 2021 laufender Vertrag so bald wie möglich verlängert werden. 


Während ter Stegen gestern beim Spiel in der Champions League gegen ​Borussia Dortmund eine starke Leistung zeigen konnte (u. a. Elfmeter gehalten), hat Neuer heute gegen Belgrad die Chance, nachzulegen. ​Jogi Löw wird ohnehin Neuer vorne sehen und auch mit ihm ins (womöglich) letzte Turnier des Torhüters starten.