Der FC Bayern München hat einen Doppelschlag auf dem Transfermarkt gelandet. Wie im Rahmen des Bundesligaauftakts gegen Hertha BSC durchsickerte - und mittlerweile bestätigt wurde -, wechseln Philippe Coutinho und Mickael Cuisance an die Säbener Straße.


Coutinho-Transfer: "Komplette Bundesliga kann sich freuen"


Coutinho wechselt auf Leihbasis aus Barcelona zu den Bayern; nach der Saison könnte der Deutsche Meister den Brasilianer per Kaufoption verpflichten. „Ich möchte mich auch beim FC Barcelona bedanken. Natürlich fehlen noch ein paar Details, aber wir sind sehr glücklich, dass wir diesen Spieler zum FC Bayern holen werden", wird Hasan Salihamidzic auf der Vereinsseite des FC Bayern zitiert.

Karl-Heinz Rummenigge betonte: "Wir haben uns schon länger mit Coutinho beschäftigt. Der Name spielte keine Rolle, sondern exklusiv seine Qualität". Und Cheftrainer Niko Kovac, der sich auf einen Superstar in der Offensive freuen darf, ergänzte: „Ich bin der Meinung, dass sich nicht nur der FC Bayern München, sondern die komplette Bundesliga und auch komplett Deutschland darüber freuen können, solch einen Topspieler hier in dieser Liga begrüßen zu können.“


Laut Sky zahlt der FC Bayern München eine Leihgebühr von 20 Millionen Euro an den FC Barcelona; in einem Jahr könnten die Bayern Coutinho dann für weitere 120 Millionen Euro fest verpflichten.


Salihamidzic bestätigt auch Cuisance-Transfer


Neben Coutinho wechselt auch Mickael Cuisance an die Isar; kolportierte zehn Millionen Euro Ablöse fließen nach ​Gladbach, wo Cuisance aufgrund der mangelnden Perspektive auf einen Abschied pochte. "Mickael hat seine Stärken im Ballbesitzfußball. Er hat eine hervorragende Technik, einen starken linken Fuß und eine top Mentalität“, sagte Salihamidzic über den Franzosen.


Sanches sorgt für Ärger


Für Ärger sorgte beim 2:2-Auftakt gegen die Hertha Renato Sanches. Der Portugiese, der nach langem Hin und Her nicht verkauft wurde - und sich mit dieser Rolle eigentlich angefreundet hatte -, kam gegen die Hertha nur zu fünf Einsatzminuten und lederte anschließend gegen die Vereinsführung: "Natürlich bin ich enttäuscht. Es ist das zweite Mal, dass der Klub mich nicht hat gehen lassen. Fünf Minuten sind mir nicht genug", wird Sanches von Spox zitiert. Karl-Heinz Rummenigge bekannte bereits, dass die Bayern Sanches' trotzdem nicht verkaufen werden.