​Beim FC Bayern München geht es rechtzeitig zum Start der neuen Saison Schlag auf Schlag! Neben Michael Cuisance, der von Borussia Mönchengladbach kommen soll, steht auch der Transfer von Philippe Coutinho laut verschiedenen, übereinstimmenden Medienberichten kurz vor dem Vollzug.


Am Freitagnachmittag tauchte die Meldung auf, dass ​Michael Cuisance zeitnah zum FC Bayern wechseln wird. Der kicker bringt eine Ablösesumme von zehn Millionen Euro ins Spiel. 'Immerhin mal ein Anfang, aber was kommt noch?', könnte man da als Anhänger des Rekordmeisters denken.


Einigung zwischen Bayern und Barça


'Ein Kracher kommt da noch!', ist die Antwort. Zumindest wenn man den Informationen von Yahoo Esportes, Mundo Deportivo und dem Barça-nahen Medium RAC1 glauben kann. Demnach wurde in den vergangenen Stunden eine finanzielle Einigung zwischen Barça und ​Bayern getroffen. Es fehlen lediglich letzte bürokratische Details bis zum Vollzug. Passend dazu steht Coutinho nicht im Kader für den Ligaauftakt gegen Bilbao.


Coutinho soll zunächst für ein Jahr ausgeliehen werden, danach besteht - wie zuletzt auch bei James Rodriguez - eine Kaufoption für den deutschen Topklub.

Laut RAC1, für gewöhnlich sehr gut informiert, wird Coutinho am Sonntag in München erwartet. Das Gehalt des Edeltechnikers wird komplett vom FC Bayern übernommen, wodurch er ab sofort zu den Topverdienern im Kader zählen würde.


Für Barça bedeutet der Wechsel aber nun, dass man sich im Fall Neymar eine neue Lösung einfallen lassen muss. Ursprünglich plante man, Coutinho in einen Deal einzubauen, um Neymar aus Paris zurück ins Camp Nou zu lotsen.​​


UPDATE: Barça-Verantwortliche haben die Einigung mittlerweile gegenüber Goal bestätigt. Verträge wurden wie berichtet noch nicht unterschrieben.