Gladbachs neuer Trainer Marco Rose konnte sich bereits ein positives Bild von der Borussia machen und lobte dabei auch unter anderem seine Spieler Alassane Plea und Mickael Cuisance.

​Erst einen Monat ist es her, dass Marco Rose seinen Dienst bei seinem neuen Arbeitgeber ​Borussia Mönchengladbach angetreten hat. Der 42-jährige erklärte bei der heutigen Pressekonferenz seine Eindrücke vom Umfeld in Gladbach. "Die Freundlichkeit, die uns entgegengebracht wird, ist toll. Nun wollen wir gemeinsam mit den Fans auch erfolgreich sein", ist Rose begeistert. Weiter führte der Gladbach-Trainer aus: "Die Jungs sind durchaus bereit, sich zu quälen. Sie haben in der Vorbereitung bewiesen, dass sie die Zweikämpfe annehmen und sich reinhängen."

Marco Rose: Sonderlob für Plea und Cuisance


Dabei ließ er es sich auch nicht nehmen, einzelne Spieler hervorzuheben und nutzte auf der Pressekonferenz die Gelegenheit, Alassane Plea in den Mittelpunkt zu rücken: "Alassane ist ein Top-Spieler für mich, ich bin schwer angetan von ihm. Er hat eine Abschluss-Qualität, die ich so noch nicht oft gesehen habe." Diese Qualitäten des Stürmers werden auch gefragt sein, denn bereits am kommenden Freitag steht mit dem Pokalspiel in Sandhausen das erste Pflichtspiel unter Rose auf dem Programm. Die Woche drauf steht der Liga-Auftakt zuhause gegen Schalke an.​ 


Mit positivem Feedback sparte der Trainer auch nicht beim Mittelfeldspieler Mickael Cuisance, ​der im Visier von Stade Rennes stehen soll. Laut Rose ist er ein "junger, sehr talentierter Spieler, der in der Vorbereitung schon ein paar Tore gemacht hat. Es macht Spaß, ihn spielen zu sehen."