Nähert sich das Sané-Wirrwarr endlich dem Ende zu? Berichten von kicker und Bild zufolge sollen sich die Anzeichen auf einen Wechsel verdichten - das Paket könnte auf bis zu 200 Millionen Euro wachsen.


Das wohl langatmigste - und für viele Fans mittlerweile das nervigste - Gerücht könnte bald sein Ende finden. ​Der kicker schrieb am Donnerstagabend, der Wechsel sei schon fast in trockenen Tüchern sein. Die Gespräche laufen, den ersten Kontakt soll Sportdirektor Hasan Salihamidzic hergestellt haben, doch Karl-Heinz Rummenigge führt neben Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen die Verhandlungen, berichtet die Bild. Der Wechsel sei noch nicht durch, doch verdichten sich die Anzeichen, heißt es. 


​FC Bayern dementierte die Meldungen des Abends


Also kommt er endlich, der Wunschspieler? Die Bayern-Fans sollten sich noch nicht zu früh freuen - der Rekordmeister dementierte eine Einigung mit Sané umgehend.​


Zuvor schrieb die Bild​Man City und Trainer Pep Guardiola wollen den 23-Jährigen behalten, allerdings nur dann, wenn er seinen bis 2021 laufenden Vertrag vorzeitig verlängert. Ansonsten würden sie ihn bei einem passenden Angebot auch ziehen lassen - und das scheint Sané mittlerweile auch zu wollen, trotz Dementi der Bayern. City soll demnach eine Ablöse gefordert haben, die höher als Sanés aktueller Marktwert ist, heißt: mehr als 100 Millionen Euro. Dazu kommen die üblichen Bonus-Zahlungen. Mit Gehalt, Handgeld und allem, was dazugehört könnte es so ein 200-Millionen-Euro-Paket werden. Ein etwaiger Bayern-Vertrag würde sich auf 4-5 Jahre festziehen lassen.


Sané wäre Bayern-Großverdiener: 4 Mio. Euro mehr als Lewandowski


Doch das wäre natürlich noch nicht alles. Bei einem Wechsel würde der deutsche Nationalspieler zum Großverdiener der Bayern werden. Bisher war das Robert Lewandowski mit rund 16 Millionen Euro - Sané soll den Bild-Berichten nach knapp 20 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Dazu hätte er seinen Stammplatz auf dem Flügel sicher: Coman oder Gnabry müssten um den zweiten Platz kämpfen. Am potenziellen neuen Aushängeschild Sané würden wohl beide nicht vorbeikommen.

Leroy Sane

Wechselt er? Wechselt er nicht? Mittlerweile zieht sich das Hin-Und-Her gefühlte Jahre



Bald müsste man jedoch eine Einigung finden, denn das Transferfenster der englischen Liga endet schon am 8. August. Grundsätzlich hat Man City jedoch keinen Druck, sitzt am längeren Hebel. Wechseln könnte Sané noch bis zum 2. September, wenn in Deutschland das Fenster schließt. Allerdings ist anzunehmen, dass man in Manchester darauf vorbereitet sein möchte und einen Ersatz präsentiert - was dann nur noch bis zum 8.8. möglich wäre.


So oder so, die Saga zieht sich wohl doch noch etwas länger hin. Das offizielle Dementi der Bayern rührt aber vor allem daher, dass man City nicht weiter verärgern möchte. Eine Appeasement-Politik, die Karl-Heinz Rummenigge spätestens mit seiner Kritik an Kovac eingeleitet hatte...