​Benjamin Henrichs könnte in der neuen Saison wieder in die Bundesliga zurückkehren. Nachdem bereits der FC Bayern und Werder Bremen ihr Interesse am deutschen U21-Nationalspieler hinterlegt haben, klopft nun auch S04 beim Außenverteidiger an.


Laut Informationen der Bild hat ​S04 bei Henrichs vorgefühlt und bereits seine Bereitschaft für eine Zusammenarbeit signalisiert. Das Problem: Für Henrichs verlangt die AS Monaco mindestens die Summe, die man vor einem Jahr für den Ex-Leverkusener auf den Tisch gelegt hat - 20 Millionen Euro.


Diesen Betrag können die Knappen kaum zahlen, erst recht, weil man nach wie vor seine Ladenhüter (Nabil Bentaleb, Hamza Mendyl, Yevhen Konoplyanka) nicht los wird. Daher dürfte Schalke zunächst nur eine Leihe anstreben - einen ähnlichen Plan verfolgt auch der ​SV Werder Bremen.


Henrichs-Verpflichtung wäre sinnvoll


Dass Schalke den Außenverteidiger, der auf beiden Seiten gleichermaßen gut zurecht kommt, verpflichten will, ist nur logisch. Zwar ist man auf der rechten Seite mit Daniel Caligiuri und Jonjoe Kenny gut besetzt, doch hinten links drückt der Schuh. Bastian Oczipka ist zwar ein solider Verteidiger, allerdings dürfte er den Anforderungen von David Wagners Tempofußball nur bedingt gerecht werden. Der dynamische und schnelle Henrichs wäre dagegen wie gemalt für "das neue Schalke".


Ein Pluspunkt für Schalke könnte laut der Bild Michael Reschke sein. Schalkes Kaderplaner kennt den Spieler schließlich aus gemeinsamen Zeiten bei Bayer Leverkusen - wie hilfreich das sein kann, bewies Reschke erst bei der Verpflichtung des heiß umworbenen Ozan Kabak.