​Der ​FC Schalke 04 droht nach dem Abgang von Manuel Neuer in Richtung ​FC Bayern München vor nunmehr acht Jahren in diesem Transferfenster mit Alexander Nübel einen weiteren hochveranlagten Keeper an den deutschen Rekordmeister zu verlieren. Mit ​Markus Schubert sollen die Königsblauen jedoch bereits einen potenziellen Nachfolger an der Angel haben.


Zu seiner persönlichen Zukunft will sich Nübel zwar erst nach dem Ende der aktuell laufenden U21-Europameisterschaft äußern. Klar ist jedoch, dass der ehrgeizige DFB-Schlussmann sich für die Zukunft ambitionierte Ziele gesetzt hat. Ob ein ​Wechsel zu den Bayern und eine Reservistenrolle im noch immer mächtigen Schatten von Neuer dem 22-Jährigen dabei wirklich zupass kommen würde, darf zumindest angezweifelt werden.

Alexander Nübel

Wandelt Nübel mit einem möglichen Wechsel zu den Bayern weiter auf Neuers Spuren?



So oder so, wollen sich die Knappen allem Anschein nach auf alle Eventualitäten vorbereiten. In den vergangenen Wochen kristallisierte sich mit Markus Schubert dabei ein klarer Favorit heraus. Der Torhüter des Zweitligisten Dynamo Dresden, der sich im Dress der U21 pikanterweise bereits mit Nübel einen spannenden Zweikampf um die Nummer Eins liefert, bringt alle Anforderungen mit, um sich zumindest auf Sicht auch bei einem gestandenen Bundesligisten durchzusetzen.


Wenig überraschend tauchte der gebürtige Freiberger daher zuletzt auf gleich mehreren Wunschzetteln eifriger Sportdirektoren auf. So soll neben den Schalkern auch der Absteiger VfB Stuttgart Interesse bekundet haben. Wie die BILD in Erfahrung gebracht haben will, konnten die Knappen ihren Konkurrenten jedoch mittlerweile ausschalten und sich eine feste Zusage des Torhütertalents sichern.

Markus Schubert

Markus Schubert schreckt vor Herausforderungen nicht zurück



Profitieren können die Schalker dabei von dem auslaufenden Vertrag des Dynamo-Keepers, der in diesem Sommer ablösefrei zu haben sein wird. Dem Boulevardblatt zufolge müssen die Kaderplaner nicht mehr lange warten, bis sie die Sektkorken knallen lassen können, ist eine Vertragsunterschrift dem Vernehmen nach doch sogar vor dem Ende der Europameisterschaft angedacht. 


​Für welche Rolle Schubert schlussendlich vorgesehen sein wird, hängt maßgeblich von Nübels Entscheidung ab. Bleibt der 1,93-Meter-Hüne trotz der Avancen aus dem Süden seinem Ausbildungsverein treu, müsste sich Schubert aller Voraussicht nach mit einem Platz auf der Ersatzbank anfreunden. Als Plan B wurde von verschiedenen Medien daher unlängst eine einjährige Leihe des Dynamo-Keepers in Richtung Stuttgart in den Raum geworfen.