Spektakuläre Wende um U21-Nationalkeeper Markus Schubert. Dass das Eigengewächs von ​Dynamo Dresden auf der Suche nach einem neuen, prominenteren Klub war, ist spätestens nach seiner abgelehnten Vertragsverlängerung bei Dynamo klar. ​Bislang sprach vieles für einen Wechsel zu Arsenal, nun scheint der FC Schalke das Rennen zu machen.


Wie ran berichtet, soll der Deal mit Königbslau vor dem Abschluss stehen. Lediglich "letzte Details" seien noch zu klären. Zuvor war der britische Independent davon ausgegangen, dass es den 21-jährigen Schlussmann auf die Insel zum FC Arsenal zieht. Dort wäre er aber nicht von Beginn an als Alternative zu Bernd Leno eingeplant, sondern sollte offenbar direkt verliehen werden. ​Da Ron-Robert Zieler vor einem Wechsel nach Hannover steht, wäre der VfB ein logisches Leih-Ziel gewesen.


Daraus scheint aber nichts zu werden. ​Schalke 04 sichert sich offenbar Schuberts Dienste. Ein Transfer, der aufhorchen lassen würde. Zum einen würde das Auswirkungen auf Ralf Fährmann haben, zum anderen auch auf Alexander Nübel - der pikanterweise vor Schubert zur Nummer eins bei der U21 ernannt wurde.


Kommt Schubert nach Schalke, deutet das auf einen Abgang von Nübel an, dessen Vertrag 2020 ausläuft. Zumindest aber rüstet sich S04 für einen möglichen Wechsel von Nübel. ​Möglich wäre aber auch, dass man mit einem "U21"-Tandem in die neue Saison geht. Denn bleibt Nübel - oder kann man ihn gar zur Verlängerung überzeugen, scheint Ralf Fährmann keine Zukunft mehr zu haben.


Der Schubert-Transfer und seine Folgen ist also noch nicht komplett abzusehen, einen Abgang von Nübel oder Fährmann würde aber ziemlich sicher nach sich ziehen. Die wahrscheinlichere Variante wäre aber wohl Nübels Wechsel zum FC Bayern.