Das Werben des FC Bayern um ​Leroy Sané wird konkreter. Uli Hoeneß bestätigte nun erstmals öffentlich, dass sich der Rekordmeister um einen Transfer des deutschen Nationalspielers bemüht.


Der ​FC Bayern steht gewissermaßen unter Zugzwang. Zwar hat man mit Benjamin Pavard und Lucas Hernandez bereits zwei namhafte Neuzugänge für die kommende Saison präsentieren können, doch der Rivale aus Dortmund stellte die Transferbemühungen der Münchener jüngst in den Schatten. Mit Nico Schulz, Thorgan Hazard und Julian Brandt verpflichtete der ​BVB gleich drei Verstärkungen auf einen Schlag.


Klar, dass die Münchener sich nicht lumpen lassen wollen und nun ihrerseits aufs Gaspedal drücken. So berichtete der kicker am Donnerstag, dass man sich in der bayrischen Landeshauptstadt ​ernsthaft mit Atleticos Abräumer Rodri beschäftige - und auch mit der Entourage von Leroy Sané soll man in Kontakt stehen.


Der deutsche Nationalspieler war bei City im Saisonendspurt häufig nur zweite Wahl und würde einen Transfer nach München begrüßen. Auch sein Coach, Pep Guardiola, würde den Flügelspieler bei der richtigen Ablösesumme wohl ziehen lassen. Diese würde allerdings an einer dreistelligen Millionenhöhe kratzen. So heißt es zumindest. 


Nun bestätigte Bayern-Präsident Uli Hoeneß höchstpersönlich, dass der Spieler beim FC Bayern durchaus ein ernstes Thema ist. "Wir beschäftigen uns mit der Personalie", erklärte der 67-Jährige am Donnerstagmittag gegenüber der SZ.


Aus der Vergangenheit weiß man: Wenn sich die Verantwortlichen der Münchener öffentlich so klar bekennen, dann sind die Bemühungen eventuell schon weiter fortgeschritten.