Lionel Messi,Philippe Coutinho

Champions League: 4 Erkenntnisse des Dienstagabends

Seit Dienstagabend stehen die ersten beiden Champions-League-Halbfinallisten fest. Der FC Barcelona machte den Einzug in die Runde der letzten Vier mit einem souveränen 3:0-Heimerfolg (Hinspiel: 1:0) gegen Manchester United perfekt. Neben den Katalanen steht auch Ajax Amsterdam im Halbfinale. Der niederländische Rekordmeister setzte sich etwas überraschend gegen Juventus Turin mit 2:1 (Hinspiel: 1:1) durch. 


Die Erkenntnisse des gestrigen Champions-League-Abends im Überblick. 

4. ManUnited hinkt weit hinterher

Manchester United hatte sich bereits äußerst glücklich für das Viertelfinale qualifiziert. In der Runde der letzten Acht war für die Red Devils nun endgültig Endstadion. Im Duell mit dem FC Barcelona bekam der englische Rekordmeister deutlich die Grenzen aufgezeigt. In beiden Partien wirkte die Mannschaft von Cheftrainer Ole Gunnar Solskjaer weitestgehend ideenlos und strahlte nur selten wirkliche Torgefahr aus. Von Europas Spitze ist der zweimalige Champions-League-Sieger weit entfernt. Eine Transferoffensive im Sommer wird wohl folgen - dabei sollte man vor allem die Defensive im Blick haben...

3. Cristiano Ronaldo allein reicht nicht

Mit der Verpflichtung von Cristiano Ronaldo im vergangenen Sommer verfolgten die Verantwortlichen von Juventus Turin ein klares Ziel. Der fünfmalige Weltfußballer sollte die Alte Dame zum Henkelpott führen. Am Dienstagabend wurde allerdings deutlich, dass der Europameister allein nicht ausreicht, um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen. Der 34-Jährige brachte seine Mannschaft mit einem Kopfballtor zwar in Führung, konnte das Ausscheiden allerdings nicht verhindern. Insgesamt wirkte Juve mannschaftlich dem schnellen Kombinationsspiel der Amsterdamer vor allem in Hälfte Zwei nicht gewachsen.

2. Ajax-Spielstil begeistert

Ajax Amsterdam hat sich auch gegen Juve als Favoritenschreck erwiesen. Nachdem die Niederländer im Achtelfinale bereits Real Madrid ausgeschaltet hatten, musste nun der italienische Serienmeister dran glauben. Die junge Mannschaft von Übungsleiter Erik ten Hag begeistert mit erfrischendem Offensivfußball, gegen den nur sehr schwer anzukommen ist. Den einzigen Vorwurf, den sich Ajax am Dienstagabend gefallen lassen musste, war die mangelnde Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit. Der Chancenwucher zieht sich eigentlich schon durch die komplette Königsklassen-Saison. Bislang ging es dennoch gut - dank der überragenden Auftritte. Im Halbfinale könnte eine bessere Chancenverwertung aber das Zünglein an der Waage sein...

1. Barcelona untermauert Titelanspruch

Die Katalanen haben gegen ManUnited eindrucksvoll ihre Stärke demonstriert. Vor heimischem Publikum scheint Barça kaum schlagbar zu sein. Lionel Messi brachte seine Mannschaft am Dienstagabend mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Der Kapitän spielt erneut eine bärenstarke Saison und könnte im Kampf um den begehrten Henkelpott der entscheidende Faktor sein. In Katalonien träumt man offen vom Triple!

TOP-ARTIKEL