​Beim ​FC Bayern München hält man weiterhin nach einer Verstärkung für die ​offensiven Außenbahnen Ausschau. Lille-Star ​Nicolas Pépé wird seit geraumer Zeit mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Medienberichten zufolge hat der Tabellenführer im Poker um den Offensivspieler die besten Karten in der Hand. 


Am vergangenen Sonntag hat Pépé seine Qualitäten erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Beim spektakulären 5:1-Heimerfolg gegen Paris Saint-Germain zeigte der Rechtsaußen eine bärenstarke Vorstellung und war an drei Treffern (ein Tor/zwei Vorlagen) direkt beteiligt. Nach 35 Pflichtspielen kann der Linksfuß 20 Tore und 14 Assists vorweisen. 


Mit Blick auf die Leistungsdaten des ivorischen Nationalspielers ist es kaum verwunderlich, dass einige europäische Top-Klubs hinter dem 23-Jährigen her sind. 

FBL-FRA-LIGUE 1-LILLE-LYON

Wechselte im Sommer 2017 nach Lille: Nicolas Pépé



Lille-Boss Gerard Lopez ließ vor Kurzem gegenüber Telefoot verlauten, dass Pépé den Verein im Sommer definitiv verlassen wird. "Er bewegt sich in einer Preisklasse, bei der wir nicht nein sagen können. Er hat die Wahl", erklärte der 47-Jährige. ​Manchester United, PSG und der FC Bayern werden als potenzielle Abnehmer gehandelt. Wie das in der Regel gut informierte Portal Paris United berichtet, sollen die Münchner Favorit auf die Verpflichtung des Offensivspielers sein.


Konkurrenz im Rennen um den 23-Jährigen erhält der deutsche Rekordmeister angeblich aus Italien. Laut Informationen der französischen Sportzeitung France Football hat Inter Mailand ein erstes Angebot für Pépé abgegeben. Demnach sind die Nerazzurri dazu bereit, 60 Millionen Euro Ablöse für den Angreifer auf den Tisch zu legen. Damit liegt der italienische Traditionsklub allerdings noch weit unter den Preisvorstellungen der Lille-Verantwortlichen, die für den Rechtsaußen angeblich 80 Millionen Euro fordern.