​Was für ein Statement-Sieg: In einem komplett einseitigen Duell bezwang der ​FC Bayern München am Samstag zuhause Borussia Dortmund mit einem 5:0-Ergebnis. Die weltweit mit Spannung erwartete Top-Begegnung lieferte keinen Schlagabtausch, sondern eine deutliche Machtdemonstration.


Wer in dieser Saison mit einem neuen Bundesliga-Meister rechnet, muss seine Hoffnungen nach diesem Spiel deutlich runterschrauben. Der FC Bayern hat nach einem knappen Sieg im DFB-Pokal und einem 1:1-Remis in Freiburg wieder seine Topform gefunden und den direkten Konkurrenten Borussia Dortmund erneut vom Thron der Tabelle gestoßen. Mit 64 Punkten besetzt die Truppe von Cheftrainer Niko Kovac wieder den ersten Tabellenplatz, die Dortmunder liegen mit einem Punkt und einer deutlich kleineren Tordifferenz dahinter. 


Das Meisterschaftsrennen bleibt mit sechs verbliebenen Spieltagen also weiterhin spannend, das Momentum liegt aber derzeit beim Rekordmeister. Nicht nur Robert Lewandowski und Serge Gnabry, sondern auch Spieler wie Thomas Müller, Javi Martinez und Mats Hummels haben ihre Topform erreicht. 


Beim BVB hat sich derweil dieser Leistungsbruch abgezeichnet. Die knappen Siege gegen den VfL Wolfsburg und Hertha BSC deuteten bereits an, dass die Mannschaft von Trainer Lucien Favre neue Impulse benötigt 


Es hätte aber möglicherweise auch anders kommen können für die Schwarz-Gelben. Früh im Spiel traf Mahmoud Dahoud aus kurzer Distanz die Latte, danach schalteten die Bayern alle Turbinen an. Mats Hummels (10.), Robert Lewandowski (17.), Javi Martinez (40.) und Serge Gnabry (43.) sorgten schon in der 1. Halbzeit für die Vorentscheidung. Kurz vor dem Abpfiff legte Lewa (89.) noch mal nach. 


Auf den BVB warten in den kommenden Wochen Gegner wie der SV Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach. Die Münchner müssen derweil nicht nur gegen die extrem offensivstarken Bremer antreten, sondern auch gegen RB Leipzig und Eintracht Frankfurt. Im Endspurt darf sich jedenfalls niemand mehr einen schlechten Spieltag erlauben.