​Obwohl der Wiederaufstieg in die Bundesliga für den ​Hamburger SV noch längst nicht in trockenen Tüchern ist, werkeln die Klub-Bosse bereits eifrig an einem schlagkräftigen Kader für die kommende Spielzeit. Dabei stehen die Rothosen angeblich kurz vor der Verpflichtung von Angreifer Lukas Hinterseer.


Der 27-Jährige geht seit dem Sommer 2017 für den Ligakonkurrenten ​VfL Bochum auf Torejagd. Nach dem Saisonende läuft der Vertrag des Österreichers jedoch aus und bislang konnten sich der Klub und der ehrgeizige Offensivspieler auf keine vorzeitige Vertragsverlängerung einigen. Laut BILD-Informationen witterten die Hanseaten daher ihre Chance und sollen bereits tiefgehende Verhandlungen mit dem Mittelstürmer geführt haben.

Lukas Hinterseer

Lukas Hinterseer zeichnet sich durch seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor aus


Dem Bericht zufolge, sollen sich beide Vertragspartner mittlerweile weitestgehend handelseinig sein. Bereits in Bälde dürfte der Deal daher unter Dach und Fach gebracht werden. Hinterseer wäre damit nach Jan Gyamerah bereits der zweite Spieler, der den Revierklub nach der Saison ablösefrei verlassen und beim Traditionsverein aus dem hohen Norden anheuern wird.


Für den VfL wäre der Abgang des Goalgetter ein herber Verlust, schließlich konnte der zwölffache österreichische Nationalspieler in dieser Saison bereits 13 Treffer und sieben Torvorlagen beisteuern und gilt als Herzstück der Offensive von Trainer Robin Dutt. Für Hinterseer hingegen, könnte der Wechsel zum HSV genau zur rechten Zeit kommen.

Pierre-Michel Lasogga

Womöglich ist Hinterseer als Nachfolger für Pierre-Michel Lasogga eingeplant


In Sommer dürften sich die Hamburger nämlich gleich von mehreren aktuellen Stammspielern in der Offensive trennen. Der junge Jann-Fiete Arp wird womöglich bereits ab der kommenden Spielzeit für den FC Bayern München auflaufen. Zudem läuft das Arbeitspapier von Topverdiener ​Pierre-Michel Lasogga aus. Ob der bullige Angreifer bei einem neuen Vertrag bereit wäre deutliche Gehaltseinbußungen in Kauf zu nehmen, darf zumindest bezweifelt werden. Auch die Zukunft von Bobby Wood und Hee-chan Hwang ist ungewiss.