Niederschmetternd: Das 90min-Transferzeugnis für den FC Schalke 04

Mit 18 Punkten schloss der FC Schalke 04 die Bundesligahinrunde auf dem 13. Tabellenplatz ab. Dabei musste die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco insgesamt neun Niederlagen (!) über sich ergehen lassen.


Zur Erinnerung: Im Rahmen der kompletten Saison 2017/18 verloren die Knappen lediglich sieben Partien.Demnach ist es an der Zeit, ein Zwischenfazit zu ziehen und die Neuzugänge einer ersten Bewertung zu unterziehen. 


So sieht das Hinrundenzeugnis auf Schalke aus.

1. Abwehr (4-)

Neuzugänge:

  • Salif Sane (Hannover 96, 7 Millionen Euro) - Stammspieler
  • Hamza Mendyl (LOSC Lille, 6 Millionen Euro) - bislang keine Verstärkung
  • Abdul Rahman Baba (FC Chelsea, Leihe) - nicht zu bewerten

Abgänge:

  • Benedikt Höwedes (Lokomotive Moskau, 5 Millionen Euro)
  • Thilo Kehrer (Paris St. Germain, 37 Millionen Euro)
  • Coke (UD Levante, 1,5 Millionen Euro)
  • Pablo Insua (SD Huesca, Leihe)

Bei den Königsblauen hat es im Sommer einen personellen Umbruch gegeben - und davon blieb auch die Hintermannschaft nicht verschont. Mit Thilo Kehrer hat eins der größten Talente, mit Benedikt Höwedes eine echte Identifikationsfigur den Verein verlassen. Salif Sane und Hamza Mendyl, die zusammen für 13 Millionen Euro kamen, konnten vor allem den Weggang von Kehrer nicht vollends auffangen.


Schalke steht unter der Leitung von Domenico Tedesco defensiv gefühlt so wackelig wie noch nie. In Zahlen: 24 Gegentore musste der Revierklub bislang hinnehmen. Zum Ende der Hinrunde 2017/18 waren es allerdings nur drei Gegentore weniger.

2. Mittelfeld (5-)

Neuzugänge:

  • Sebastian Rudy (Bayern München, 16 Millionen Euro) - bislang Fehlgriff
  • Suat Serdar (Mainz 05, 10,5 Millionen Euro) - Mitläufer
  • Omar Mascarell (Real Madrid, 10 Millionen Euro) - bislang Fehlgriff

Abgänge:

  • Leon Goretzka (Bayern München, ablösefrei)
  • Max Meyer (Crystal Palace, ablösefrei)
  • Donis Avdijaj (Willem ll, ablösefrei)

Teuerster Sommereinkauf des FC Schalke 04 war Sebastian Rudy. Der 28-jährige Mittelfeldspieler kostete die Königsblauen rund 16 Millionen Euro. Seinen Wert unterstrich der Nationalspieler bislang nicht. Im Gegenteil: Zusammen mit Omar Mascarell, der für zehn Millionen Euro aus Madrid kam, dürfte Rudy in die Kategorie Fehleinkauf eingestuft werden. Suat Serdar zeigte bislang gute Ansätze, konnte aber ebenfalls nicht vollends überzeugen.


Kurz herum: Der Verlust von Leon Goretzka sowie Max Meyer tut dem Schalker Mittelfeld noch immer weh. Noch schmerzhafter wird es, wenn man Ausgaben (insgesamt 36,5 Millionen Euro) und Einnahmen (0 Euro) gegenrechnet.

3. Angriff (4-)

Neuzugänge: 

  • Mark Uth (1899 Hoffenheim, ablösefrei) - bislang kein guter Griff
  • Steven Skrzybski (Union Berlin, 3,2 Millionen Euro) - gute Ansätze
  • Haji Wright (SV Sandhausen, Leih-Ende)

Abgänge:

  • Marko Pjaca (Juventus Turin, Leih-Ende)
  • Bernard Tekpetey (SC Paderborn, 150.000 Euro)

Mark Uth wechselte im Sommer mit einer Empfehlung von 14 Toren und acht Assists von 1899 Hoffenheim zum FC Schalke 04. Seine starken Leistungen aus der vorigen Spielzeit konnte der 27-jährige Offensivmann im Trikot der Königsblauen allerdings nicht bestätigen: In insgesamt 17 Saisoneinsätzen kam der gebürtige Kölner auf lediglich vier Torbeteiligungen (zwei Treffer, zwei Assists). Steven Skrzybski kam bislang sieben Mal zum Zug und konnte dabei drei Treffer markieren. 


Doch wirft man ein Blick auf die Vizemeisterschaft 2017/18 wird schnell deutlich: Das Prunkstück der Schalker war in jedem Fall nicht die Offensive, wenngleich Guido Burgstaller mit elf Treffern bester Torschütze bei S04 war. Dahinter folgten aber Verteidiger Naldo (sieben Tore), Daniel Caligiuri (6) und Yevhen Konoplyanka (4). Die auf Standards versierte Tedesco-Elf muss sich demnach hinterfragen, warum ihnen so wenig Tore aus dem Spiel heraus gelingen. Nach der Hinrunde stehen die Knappen bei 20 geschossenen Toren - die fünftschwächste Offensive der Liga.

4. Gesamtbewertung (5+)

Schalkes Manager Christian Heidel muss sich den kritischen Fragen hinsichtlich seiner Transferpoltik stellen! Mit Thilo Kehrer und Leon Goretzka haben zwei Schlüsselspieler den Verein im Sommer verlassen - für Kehrer konnte S04 immerhin 37 Millionen Euro kassieren. Sebastian Rudy und Co. konnten diese schwerwiegenden Verluste offenbar aber nicht kompensieren. Das Ergebnis ist bekannt: 18 Punkte nach 17 Spieltagen sind für den amtierenden Vizemeister ein mehr als enttäuschendes Ergebnis. Womöglich bessert der Revierklub personell im Winter noch einmal nach. Es wäre zumindest empfehlenswert...

TOP-ARTIKEL