Finden der ​FC Barcelona und Superstar Neymar schon bald wieder zusammen? Wie die spanische Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet, trauert der Brasilianer seiner Zeit in Katalonien nach und will unbedingt zu seinem Ex-Klub zurückkehren. Bereits im März soll er sich wieder bei Barca angeboten haben.

Neymar ist unglücklich. Der 26-jährige Flügelstürmer fühlt sich auch in seinem zweiten Jahr nicht wohl bei Paris St. Germain und strebt offenbar einen Vereinswechsel zurück zum FC Barcelona an. An der Seine läuft dem Ballakrobaten dieser Tage mit Kylian Mbappe ein Youngster den Rang ab. Der Franzose ist das Aushängeschild von PSG und nach dem WM-Titel in Russland zudem der Held der Nation.

International Champions Cup 2017 - Real Madrid v FC Barcelona

War zuvor vier Jahre für Barça aktiv: Neymar


​Darüber hinaus hinkt der Brasilianer aktuell immer noch seinen eigenen Ansprüchen hinterher. Neymar ist im Sommer 2017 unter anderem aus dem Grund nach Paris gewechselt, um die Champions League zu gewinnen und Weltfußballer zu werden. Nichts dergleichen konnte er bislang erreichen. Doch vielleicht schon bald wieder bei Barça? Dort sieht der 1,75 Meter hochgewachsene Offensivmann nämlich die vielversprechendere Zukunft. Einer Rückkehr zu seiner alten Liebe stehen derweil allerdings noch einige Hürden im Weg.

Hintergrund: Beide Parteien gingen im Streit auseinander. Neymar hatte den Verein sogar verklagt und auf ausstehende Prämien in Höhe von 26 Millionen Euro, zuzüglich zehn Prozent Zinsen, gepocht – also insgesamt rund 30 Millionen Euro. Barça wiederum beklagte, dass der Brasilianer ebenfalls Vertragsbruch beging, da er vorzeitig mit anderen Klubs verhandelt hatte. Darüber hinaus sollen Prämien, die Neymar nach seiner Vertragsverlängerung eingestrichen hatte, an den Verein zurückgezahlt werden. Die Prozesse laufen noch.

Neymar-Rückkehr an Bedingungen geknüpft

Mittlerweile soll jedoch auch bei den Barça-Bossen ein Umdenken stattgefunden haben. Eine Rückkehr des 26-Jährigen sei allerdings an mehrere Bedingungen geknüpft. So müsse sich Neymar öffentlich entschuldigen, seine Klage gegen den Klub zurückziehen, den PSG-Verantwortlichen seinen Wechselwunsch kundtun, Gehaltseinbußen hinnehmen und zugeben, dass es ein Fehler war, den FC Barcelona seinerzeit zu verlassen. Letzteres wird dieser Tage wohl mehr als deutlich…