Borussia Dortmunds lange anhaltende Stürmersuche scheint in Kürze ein Ende zu nehmen – und zwar ein positives. Paco Alcácer hat die schwarz-gelben Verantwortlichen offenbar überzeugt.


Das Pokalspiel bei Greuther Fürth (2:1 n. V.) sowie die Vorbereitung auf die neue Saison offenbarte, dass ​Borussia Dortmund noch dringend einen weiteren Stürmer unter Vertrag nehmen sollte. Marco Reus, der in Fürth als alleiniger Neuner auf dem Feld stand, betonte gleich nach dem Spiel, dass er sich in seiner neuen Rolle erst noch zurechtfinden müsse.


​Abhilfe schafft in Zukunft wohl Paco Alcácer. Die Mundo Deportivo schreibt von einem kurz bevorstehenden Abschluss des Geschäfts mit dem BVB. Der Plan sieht vor, Alcácer vorerst auszuleihen und im Anschluss die Möglichkeit zu besitzen, den 24 Jahre alten Angreifer des ​FC Barcelona via Kaufoption fest unter Vertrag nehmen zu können.

Trofeu Joan Gamper 2018'FC Barcelona v  Boca Juniors'

Paco Alcácer könnte bald für den BVB stürmen



Zuletzt wurde noch berichtet, Alcácer könne sich nur einen Wechsel innerhalb der spanischen Spitzenliga vorstellen; Betis Sevilla und Deportivo Alavés wurden als potenzielle Abnehmer gehandelt. Der BVB soll für das Leihbasis-Jahr Alcácers komplettes Gehalt übernehmen, was für die beiden anderen Interessenten finanziell nicht machbar gewesen sei. Zudem reize den 13-fachen Nationalspieler die Möglichkeit, mit Dortmund in der Champions League zu spielen.


Kein Wechsel nach Sevilla


So habe Alcácer die Situation noch mal neu bedacht und sich letzten Endes gegen einen zuvor präferierten Wechsel nach Sevilla entschieden. Unklar ist noch, in welcher Höhe das Gehalt des Spaniers anzusiedeln ist. Berichten zufolge liegt das Jahressalär zwischen fünf und sieben Millionen Euro. Die Ausleihgebühr könnte dem Vernehmen nach bei etwa 2,25 Millionen Euro liegen.