Jean-Philippe Gbamin widerstand in diesem Sommer den Lockrufen aus der englischen Premier League und bekannte sich stattdessen zu ​Mainz 05. Nun hat der ivorische Nationalspieler seinen Vertrag am Bruchweg vorläufig ausgedehnt.


Ein Wechsel von Jean-Philippe Gbamin zu einem anderen Klub spielt in diesem Sommer keine Rolle mehr. Wie Mainz 05 offiziell auf seiner Homepage bekanntgibt, verlängert der Überflieger aus der vergangenen Saison seinen bis 2022 datierten Vertrag vorzeitig um ein Jahr bis 2023.


„Wir wollten mit der Vertragsverlängerung ein Ausrufezeichen setzen und Jean-Philippe Gbamin Wertschätzung entgegen bringen dafür, dass er seine Zukunft in Mainz sieht“, nimmt 05-Sportchef Rouven Schröder Stellung. „Schön, dass er seine Entwicklung hier fortführt und seine Attribute weiterhin für Mainz 05 einsetzt.“

Gbamin, der seine Schuhe seit 2016 für die Mainzer schnürt, kam damals für fünf Millionen Euro Ablöse vom RC Lens an den Bruchweg. In diesem Sommer hätte der 22-Jährige den Bundesligisten reich machen können. Diverse Klubs aus England hatten ihre Fühler ausgestreckt, ​eine Ablöse von mehr als 30 Millionen Euro wurde gehandelt.


Mainz konnte sich aufgrund der horrenden Einnahmen (ca. 55 Mio. €) durch Spielerverkäufe in diesem Sommer erfolgreich gegen die Abwerbeversuche stemmen. „Ich habe jetzt meinen dritten Vertrag bei Mainz 05 unterzeichnet und freue mich über das Vertrauen, dass Rouven, der Coach und der Verein mir damit entgegenbringen“, sagt Gbamin und schiebt nach: „Ich möchte in der kommenden Saison einen weiteren Schritt nach vorne machen, persönlich, aber auch mit der gesamten Mannschaft.“

​​