​Juventus Turin hat nach der Verpflichtung von Weltfußballer Cristiano Ronaldo ein Überangebot im Sturm und wird sich aller Voraussicht nach noch in diesem Sommer von einem Angreifer trennen. Nachdem der kroatische WM-Finalist Mario Mandzukic zuletzt mit einem Wechsel zu Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wurde, soll nun der FC Chelsea seine Fühler nach Gonzalo Higuain ausgestreckt haben. Ein erster Kontakt zwischen der "alten Dame" und den "Blues" soll bereits stattgefunden haben. 


Wie der renommierte italienische Journalist Gianluca Di Marzio auf seiner Webseite berichtet, habe es am bereits am Mittwoch einen ersten Kontakt zwischen ​Juventus Turin und dem FC Chelsea gegeben, um die Möglichkeit eines Wechsels von Gonzalo Higuain auszuloten. Der Argentinier muss nach der Verpflichtung seines ehemaligen Teamkollegen bei Real Madrid Cristiano Ronaldo um seinen Platz zittern und soll Medienberichten zufolge abgegeben werden, um die Kassen nach dem CR7-Deal wieder etwas aufzufüllen. Als mögliche Ablöse für den argentinischen Nationalspieler steht eine Summe von rund 60 Millionen Euro im Raum. 

Bevor die ​"Blues" allerdings ein Kaufangebot für den 30-Jährigen machen, wollen sie dem Bericht zufolge jedoch erst einmal selbst einen Stürmer verkaufen. Während der Spanier ​Alvaro Morata nach Borussia Dortmund jüngst mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht wurde, steht auch Ex-BVB-Spieler Michy Batshuayi vor einem Abgang aus London. Auch wenn Nicolas Higuain, der Bruder und Berater des Juve-Stürmers bislang noch nicht kontaktiert wurde, erscheint eine Zukunft des Argentiniers bei den "Bianconeri" bereits jetzt mehr als unwahrscheinlich. Higuains Vertrag in Turin läuft noch bis Sommer 2021.