Hannover 96 hat als Aufsteiger in der abgelaufenen Spielzeit das Saisonziel Klassenerhalt mehr oder weniger souverän gemeistert. Die Niedersachsen wollen auch in der kommenden Saison mit dem Abstieg nichts zu tun haben, müssen dafür allerdings noch in den Kader investieren. Ein Puzzleteil in der Offensive könnte Nicolai Müller sein.


Mit Martin Harnik verliert Hannover 96 einen der treffsichersten Stürmer im Kader an den SV Werder Bremen. Noch konnten die Niedersachsen keinen adäquaten Ersatz präsentieren. Nach Sportbuzzer-Informationen soll Nicolai Müller ganz oben auf der Wunschliste von Sportdirektor Horst Heldt stehen. Ein nicht unerheblicher Faktor: der zweifache deutsche Nationalspieler wäre ablösefrei zu haben und würde damit finanziell ins Profil der 96er passen.


Hannover würde Müller zum Top-Verdiener machen


Neben der Eintracht aus Frankfurt und dem FC Schalke 04, sollen sich allerdings auch Clubs aus England um den Angreifer bemühen. Vor vier Jahren bemühte sich Hannover schonmal um den Knipser, damals zog es ihn zum HSV. Klappt es nun im zweiten Anlauf? Sportdirektor Horst Heldt traf sich just mit Thomas Strunz, der für die gleiche Agentur arbeitet, wie Müller-Berater Björn Bezemer. Ein Zufall?


Es gibt zumindest einiges, was für die Niedersachsen spricht. Hannover könnte Müller durch den Abgang von Martin Harnik mit zwei Millionen Euro Jahressalär zum Top-Verdiener am Maschsee machen. Viel mehr Geld würde der Angreifer bei Schalke oder Frankfurt vermutlich auch nicht verdienen. Zudem befindet sich Hannover unter Trainer Andre Breitenreiter auf dem aufsteigenden Ast und kann Müller im Gegensatz zu Schalke und Frankfurt eine Stammplatz-Garantie aussprechen.

Der 30-jährige Ex-Hamburger kommt gerade erst von einer Kreuzbandverletzung und einer monatelangen Pause zurück. In Hannover wird ihm das Umfeld geboten, um sich wieder Schritt für Schritt an sein früheres Niveau und an die Bundesliga heranzutasten. Allerdings würde Müller in Hannover vorerst nicht um Titel mitspielen. Und mit seinen 30 Lenzen, könnte der Angreifer seinen vermutlich letzten Vertrag unterschreiben. Hannover 96 muss viel Überzeugungskraft leisten, um Müller tatsächlich an den Maschsee zu locken. Ein adäquater Ersatz für Martin Harnik wäre er allemal.