​RB Leipzig hat offenbar einen Nachfolger für Ralph Hasenhüttl gefunden. Wie der Sportbuzzer berichtet, soll Ralf Rangnick in der kommenden Saison erneut in einer Doppelfunktion als Chef-Trainer und Sportdirektor agieren. 


In der vergangenen Woche hatte Hasenhüttl um eine Vertragsauflösung bei den Roten Bullen gebeten, da die RB-Führung den Vertrag des Österreichers nicht vorzeitig verlängern wollte. Hasenhüttl sah diese Entscheidung auch als Misstrauensvotum gegen sich und seine Arbeit und entschied sich, nach zwei erfolgreichen Jahren einen Schlussstrich zu ziehen.


In der Folge wurden allerhand Kandidaten genannt: Der bisherige Salzburg-Trainer Marco Rose, Roger Schmidt und Markus Weinzierl galten zuletzt als ​die heißesten Kandidaten.

Laut Informationen des Sportbuzzer sorgen die Sachsen allerdings für eine faustdicke Überraschung: Der bisherige Sportdirektor Ralf Rangnick soll in der neuen Saison auf die Trainerbank zurückkehren und die Roten Bullen vorerst betreuen. Bereits in der Aufstiegssaison 2015/16 hatte der 59-Jährige eine Doppelfunktion als Chef-Coach und Sportdirektor ausgeführt - nach dem Hasenhüttl-Aus folgt offenbar das Comeback.