​Mit Spielern wie Ousmane Dembélé und Philippe Coutinho hatte der FC Barcelona seinen Kader nach dem Abgang von Neymar bereits hochkarätig gestärkt. Doch dies soll noch nicht alles gewesen sein, wie spanische Medienberichte schon länger andeuten. Demnach werden die Verantwortlichen des Klubs Antoine Griezmann vom Liga-Rivalen Atlético Madrid bald verpflichten. Luis Suárez heizte die Gerüchte um eine Verpflichtung des Franzosen erneut an.


Spanische Medien hatten den Transfer von Antoine Griezmann zum FC Barcelona zuletzt bereits als fix gemeldet: der 27-Jährige, seines Zeichens 51-facher Nationalspieler Frankreichs, besitzt eine Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro. Eine Summe, welche die katalanischen Verantwortlichen offenbar nach Madrid überweisen wollen. In diesem Zusammenhang war bereits mit einer möglichen Leihe von Ex-BVB-Star Dembélé spekuliert worden, denn dieser könnte im Zuge des Sturm-Trios Messi, Suárez und Griezmann nach einer möglichen Ankunft seines Landsmannes noch weniger Land sehen.

FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-TRAINING

"Er ist herzlich willkommen" - Suárez scheint bereits fest von einer Griezmann-Verpflichtung auszugehen. 


Eine offizielle Bestätigung des Transfers steht allerdings noch aus, denn zunächst müsste der FC Barcelona Atlético Madrid informieren. Eine Bekanntgabe würde ohnehin wohl erst nach Saisonende erfolgen, schließlich kämpfen die 'Colchoneros' mit Griezmann aktuell noch um den Titel in der Europa League. Das Finale gegen Olympique Marseille wird am 16. Mai stattfinden.


Einer, der offenbar auch schon mehr wissen könnte, ist Barça-Stürmer Luis Suárez. Er äußerte sich in einem Interview mit Radio Rincón (via Sky Sport) wie folgt. "Es macht den Klub stolz, wenn Spieler wie Antoine, Ousmane oder Philippe hierherkommen." Der 31-jährige Suárez sagte zudem über Griezmann: "Er ist ein Spieler, der einen großen Wert mitbringt. Er spielt seit Jahren auf dem höchsten Niveau. Er ist der dominierende Part in der Offensive von Atlético. Er kommt nicht, um jemanden von uns seinen Platz streitig zu machen, sondern mit der Ambition, wichtige Titel zu holen. Er ist herzlich willkommen."