​Der VfL Wolfsburg muss im Saisonendspurt auf einen weiteren Akteur verzichten. Victor Osimhen hat sich bei einer Trainingseinheit in der vergangenen Woche die Schulter ausgekugelt und musste sich deshalb einer Operation unterziehen, die am Mittwochabend in München erfolgreich durchgeführt wurde.  

​​Der 19-jährige nigerianische Nationalspieler, der in der bisherigen Saison 12 Mal in der Bundesliga zum Einsatz kam, konnte noch keine Torbeteiligung verzeichnen. Auf dem Platz fiel er aber gelegentlich durch seine Mühe und Schnelligkeit positiv auf. 


Auf das wichtige Spiel gegen RB Leipzig am Samstag bereiten sich die 'Wölfe' in einem Kurz-Trainingslager vor. Ein großer Kader steht dabei Cheftrainer Bruno Labbadia wegen diverser Verletzungen allerdings nicht zur Verfügung. Riechedly Bazoer, Ignacio Camacho und Paul Jaeckel sind in Wolfsburg geblieben, zumindest kann man sich aber über die Rückkehr von Yannik Gerhardt freuen.


"Wir nehmen alle mit, die auf dem Feld trainieren können. Es ist wirklich schön, dass Yannick Gerhardt dabei ist. Ich habe von ihm einen guten Eindruck, schätze ihn als Spieler. Er hat eine gute Qualität, aber natürlich auch einen extremen Trainingsrückstand. Aber es ist einfach klasse, dass er dabei ist", sagte Labbadia.