​Niko Kovac wird neuer Trainer des FC Bayern. Dass der in Berlin aufgewachsene Kroate künftig den deutschen Rekordmeister trainiert, steht offenbar schon seit Längerem fest. Im Zuge dessen nehmen monatelange Spekulationen endlich ein Ende.


Am Donnerstag habe Niko Kovac den Sportvorstand von Eintracht Frankfurt Fredi Bobic davon unterrichtet, ab der neuen Saison das vakante Traineramt beim FC Bayern zu übernehmen. So berichtet der kicker. Schon vor gut zwei Wochen soll der Deal in trockene Tücher gewickelt worden sein. Kovac erhält an der Säbener Straße einen Kontrakt über zwei Jahre.


Seit Längerem war bekannt, dass der 46-Jährige in seinem bei der Eintracht noch bis 2019 ausgelegten Vertrag eine Ausstiegsklausel notiert hat, die ihm einen vorzeitigen Wechsel zu den Bayern ermöglicht. Dieser Passus hätte auch für zwei andere Klubs aus dem Ausland gegolten, berichtet der kicker weiter.

Eintracht Frankfurt v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

Neuer Bayern-Trainer: Niko Kovac


Eine Ablösesumme in Höhe von 2,2 Millionen Euro müssen die Bayern nach Frankfurt entrichten. Die Gerüchte, Kovac sei einer der Kandidaten auf das vakante Traineramt in München, kursieren schon seit Wochen durch die Medien. Anfang April hatte der SGE-Trainer noch signalisiert, dass „es keinen Grund gibt, daran zu zweifeln, dass ich im nächsten Jahr hier Trainer bin“.


Jedoch hatte Kovac diese Aussage mit einer branchenüblichen Floskel versehen: „Im Fußball passiert so viel. Ich weiß nicht, was morgen passiert. Stand jetzt bin ich bis 2019 Trainer.“ Wer ab der neuen Saison das Steuerrad in Frankfurt in der Hand hält, ist offen. Mögliche Kandidaten sind die vereinslosen Jens Keller und Hannes Wolf sowie Marco Rose (Red Bull Salzburg) oder Kenan Kocak (SV Sandhausen).