Jann-Fiete Arp ist eines der größten Fußballtalente, das bisher beim Hamburger SV unter Vertrag stand. Doch der bevorstehende Abstieg wird in den Kader der Rothosen einige verhängnisvolle Lücken reißen. So ist auch das Sturmjuwel nicht zu halten, das einen Wechsel forciert – wohl in die englische Premier League.


Schier ungehindert taumelt der Hamburger SV der 2. Bundesliga entgegen. Sollte am Ende tatsächlich der erstmalige Abstieg auf dem Tableau notiert sein, stehen die Rothosen vor dem Ausverkauf. Insbesondere der junge Jann-Fiete Arp weckt vielerorts Begehrlichkeiten. Im Fall der Fälle kristallisiert sich offenbar ein Abnehmer heraus.


Nach Sport Bild-Informationen ist Champions-League-Achtelfinalist Tottenham Hotspur weiterhin stark an einer Verpflichtung des 18 Jahre alten Juwels interessiert. Demnach wollen die Spurs ihre Bemühungen „stark intensivieren“. Arps Berater Jürgen Milewski werden gute Kontakte auf die Insel nachgesagt. 2016 war er bereits im 50-Millionen-Transfer von Leroy Sané zu Manchester City involviert.

FC Schalke 04 v Hamburger SV - Bundesliga

Jann-Fiete Arp (l.) steht vor dem HSV-Abgang


Für englische Verhältnisse wäre Arp ein echtes Schnäppchen. Der Vertrag des Hamburger Eigengewächs ist ohnehin nur noch bis 2019 datiert. Die Ablöse soll im knapp zweistelligen Millionenbereich liegen. ​Obwohl der HSV Arp einen unterschriftsreifen Vertrag bis 2023 vorgelegt hat, gilt ein Wechsel nach der Saison als sehr wahrscheinlich.


​Aus der Bundesliga sollen Bayer Leverkusen und RB Leipzig locken. Trotz seiner erst 18 Jahre wäre Arp aber schon bereit, das Abenteuer Premier League zu starten. Als angehender Abiturient verfügt er zudem über ausreichend vorhandene Englischkenntnisse, um bei den Spurs den nächsten Schritt zu gehen. Dem HSV würde somit die letzte vorhandene Identifikationsfigur wegbrechen.