​Sportlich gesehen erlebte VfB-Keeper Ron-Robert Zieler einen erfolgreichen Ausflug nach Köln. Nach dem 3:2-Erfolg über das Tabellenschlusslicht marschiert der Aufsteiger weiterhin Richtung Klassenerhalt. Allerdings musste sich der Schlussmann vom Vorsänger der Kölner-Fans auf übelste Art und Weise beleidigen lassen.


Während der TV-Übertragung konnte man laut und deutlich die Gesänge des Capo-Vorsängers über die Stadionmikrofone vernehmen. Ziel der Beleidigungen: VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler. Der gebürtige Kölner musste verbal einiges über sich ergehen lassen. Die Beleidigungen, die der Mann am Megafon von sich gab, entstammten der untersten Schublade.



Gesänge wie: "Zieler, deine Mutter ist mit Enke verwandt, du Bastard", oder: "Zieler, mach es wie Enke" waren deutlich zu hören. Der ehemalige Nationaltorhüter nahm sich im November 2009 das Leben. Die Fußball- und Fanwelt hat aus diesem Fall offenbar nichts gelernt, anders sind die Entgleisungen des Vorsängers nicht zu erklären. 



Der gebürtige Kölner Zieler, der wie Enke auch für Hannover 96 auflief, ließ sich von den schrecklichen Beleidigungen aber nicht aus der Ruhe bringen. In den sozialen Medien fordern Fans nun Konsequenzen für den Vorsänger. Der FC wird aufgerufen, den Mann zu identifizieren und mit einer Strafe zu belegen. Die Domstädter meldeten sich bereits via Twitter zu Wort und distanzierten sich von dem Verhalten ihrer "Fans". Was dem 1. FC Köln in dieser Saison an sportlicher Qualität fehlt, mangelt den Anhängern offenbar an Anstand.


​​