Nach der gestrigen 0:2-Niederlage gegen den FC Schalke 04 kündigte Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke bereits an, dass der Verein die Situation analysieren wird. Die Entscheidung wurde am Sonntagmorgen bekanntgegeben. ​

​​Der VfB Stuttgart hat sich von seinem Cheftrainer Hannes Wolf getrennt. Dies gab der Verein in einer offiziellen Mitteilung bekannt. Es ist eine überraschend drastische Maßnahme, da Wolf in Stuttgart unter den Fans höheres Ansehen genießt.


"Wir haben nach dem gestrigen Spiel ein sehr intensives, emotionales Gespräch mit Hannes geführt und darin die Situation sehr ausführlich analysiert. Wir sind nach diesem Gespräch gemeinsam zu der Überzeugung kommen, dass die Gefahr, dass wir die Situation in der bestehenden Konstellation nicht mehr gedreht bekommen zu groß ist und wir einen neuen Impuls brauchen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden", so die Begründung von Reschke zum Wolf-Aus. "Wir haben uns diese Situation alle nicht gewünscht und hätten sehr gerne mit Hannes weitergearbeitet, weil er ein hervorragender Trainer mit einem tollen Charakter ist. Hannes und Miguel haben sich mit dem Aufstieg und auch mit ihrer Arbeit in der laufenden Saison um den VfB verdient gemacht. Wir wünschen beiden für ihre persönliche und berufliche Zukunft alles Gute."


Zu seiner Entlassung hatte Wolf folgendes zu sagen: "Miguel und ich bedanken uns für fast eineinhalb unglaublich intensive und meist auch schöne Jahre beim VfB. Wir haben von den Fans, den Mitarbeitern des VfB und der Mannschaft sehr viel Unterstützung bekommen. Den Weg des VfB zurück in die Bundesliga mit zu gestalten und den 21. Mai 2017 zu erleben war und bleibt unvergesslich. Auch in dieser Saison fühlten wir uns auf einem guten Weg. Leider waren in den letzten Wochen die Ergebnisse und zuletzt auch die Spiele nicht mehr gut genug. Deshalb haben wir gemeinsam auf einer guten und respektvollen Ebene mit der Clubführung des VfB entschieden, dass wir den gemeinsamen Weg beenden. Miguel und ich wünschen dem VfB Stuttgart, den Mitarbeitern und den Fans alles Gute und drücken die Daumen für alles was kommt."


In den folgenden Tagen möchte der Aufsteiger einen Nachfolger vorstellen. Für's Erste werden Torwarttrainer Marco Langner, Athletiktrainer Matthias Schiffers und Individualtrainer Andreas Schumacher das Training leiten. Co-Trainer Miguel Moreira musste ebenfalls gehen.


Hannes Wolf übernahm den VfB Stuttgart als Cheftrainer kurz nach Beginn der letzten Saison, nachdem man sich von Jos Luhukay aufgrund von persönlichen Differenzen mit der Klubführung trennte. Der 36-jährige Bochumer war zuvor als Übungsleiter in der Dortmunder Jugendabteilung tätig. 


Der VfB Stuttgart befindet sich derzeit auf dem 16. Tabellenrang mit nur drei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz. Das nächste Liga-Spiel bestreiten die Schwaben am nächsten Samstag gegen den VfL Wolfsburg.