Bereits über einen längeren Zeitraum ist ein vorzeitiger Abgang von Naby Keïta thematisiert worden. Am heutigen Dienstag gab der englische Rekordmeister FC Liverpool offiziell die Verpflichtung des Leipziger Starspielers bekannt. Der Guineer wird ab der Saison 2018/19 offiziell im Trikot der Reds auf dem Platz stehen.


Bereits am Montag sickerte durch, dass sich Naby Keïta zum Medizincheck an der Anfield Road befindet. Dem FC Liverpool wird bereits seit mehreren Monaten großes Interesse an einer Verpflichtung von Leipzigs Mittelfeldstar nachgesagt. Nun hat das Team von Jürgen Klopp Nägel mit Köpfen gemacht.


Der englische Rekordmeister verkündete am heutigen Dienstag offiziell die Verpflichtung von Keïta. Der 22-Jährige wird zum 1. Juli 2018 bei den Reds anheuern, die sich eine Ausstiegsklausel im Vertrag zunutze machten. Gut 65 Millionen Euro Ablöse überweist der Premier-League-Klub wohl nach Leipzig. Qualifizieren sich die Roten Bullen für die Europa League, wird eine Bonuszahlung in Höhe von fünf Millionen Euro fällig. Geht es erneut in die Champions League, muss Liverpool zehn Millionen entrichten.

„Ich freue ich mich, dass eine Einigung gefunden wurde und kommenden Sommer zum FC Liverpool wechseln darf. Dann werde ich Teil eines Projekts, auf das ich sehr gespannt bin“, wird Keïta auf der Liverpooler Vereinshomepage zitiert. Der Leistungsträger wollte am liebsten schon in diesem Sommer wechseln, die Verantwortlichen stimmten einem vorzeitigen Abgang aber nicht zu.


Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer RBL: „Für uns war immer klar, dass Naby Keïta diese Saison bei uns spielt – und das war auch nicht verhandelbar. Er ist ein überragender Spieler und wichtiger Teil unserer erfolgreichen Mannschaft. Mit der jetzigen Lösung können wir uns nun wieder voll und ganz auf die spannenden sportlichen Aufgaben konzentrieren.“