90min
1. FC Köln

Transfer-Update 1. FC Köln: Der Stand bei Bornauw und Skhiri - Neuer Sportchef aus Bielefeld?

Simon Zimmermann
Jun 10, 2021, 1:23 PM GMT+2
Sebastiaan Bornauw und Ellyes Skhiri könnten Köln im Sommer verlassen
Sebastiaan Bornauw und Ellyes Skhiri könnten Köln im Sommer verlassen / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Köln befindet sich nach dem geglückten Last-Minute-Klassenerhalt im Umbruch. Steffen Baumgart übernimmt für Retter Friedhelm Funkel, Sportchef Horst Heldt musste gehen. Der Effzeh braucht auf dem Transfermarkt Einnahmen und muss gleichzeitig einen neuen Sport-Geschäftsführer suchen.

Kommt Bielefelds Arabi als Heldt-Nachfolger nach Köln?

Ein Kandidat für diese Stelle soll Samir Arabi sein. Mit dem Sport-Geschäftsführer von Arminia Bielefeld soll es dem kicker zufolge schon vor zwei Jahren Kontakt geben haben. Nun, nach dem Bundesliga-Aufstieg der Arminen samt erfolgreichem Klassenerhalt, scheint Arabi wieder ein Thema zu sein am Geißbockheim.

In Bielefeld ist Arabi bereits seit 2011 tätig. Zunächst fünf Jahre als Sportlicher Leiter, seit 2016 als Sport-Geschäftsführer. Seine Arbeit in dieser Zeit spricht für sich. Ob der Effzeh ihn von der Alm loseisen kann, ist aber eine andere Frage. Arabi wurde in der jüngeren Vergangenheit schon mit dem ein oder anderen Klub in Verbindung gebracht. Auch Schalke 04 soll Interesse gezeigt haben.

Samir Arabi
Samir Arabi ist erneut im Effzeh-Fokus / Thomas F. Starke/Getty Images

Angebote für Bornauw und Skhiri sind dem Effzeh (noch) zu niedrig

Aktuell muss Aufsichtsratsmitglied Jörg Jakobs den Job als Sportchef interimsweise ausfüllen. Drängende Aufgaben dürfte Jakobs dabei zuhauf haben. Mit Sebastiaan Bornauw und Ellyes Skhiri könnten zwei Säulen der Mannschaft gehen und dem Effzeh einiges an Ablöse bescheren. Auf der Gegenseite soll Mark Uth fest nach Köln zurückkehren.

Während bei Uth alles auf den Weg gebracht zu sein scheint, ist die Situation bei Bornauw und Skhiri noch komplizierter. Bei beiden Spielern sind die Kölner Verantwortlichen durchaus gesprächsbereit - unter Wert sollen sie aber nicht abgegeben werden.

Lyon scheitert mit erstem Angebot für Skhiri

Skhiri soll ein Angebot von Olympique Lyon vorliegen haben. Eine erste Offerte von OL soll der Effzeh nach Express-Infos aber nicht akzeptieren. Acht Millionen Euro sollen die Franzosen an Ablöse geboten haben. In Köln will man aber erst ab 15 Millionen Euro ernsthaft über einen Verkauf nachdenken. Laut französischen Medien will OL das Angebot in den nächsten Tagen erhöhen. Skhiri steht in Köln noch bis 2023 unter Vertrag. Der aktuelle Marktwert des 26-Jährigen wird auf zehn Millionen Euro geschätzt.

Skhiri war der konstanteste Kölner in der abgelaufenen Saison
Skhiri war der konstanteste Kölner in der abgelaufenen Saison / AXEL HEIMKEN/Getty Images

Wölfe müssen bei Bornauw draufpacken

Ähnlich ist die Situation aktuell auch bei Bornauw. Der belgische Abwehr-Youngster (22) steht sogar noch bis 2024 unter Vertrag. Sein Marktwert beläuft sich auf zwölf Millionen Euro. Der VfL Wolfsburg gilt als ernsthaftester Interessent und soll zunächst rund acht Millionen Euro Ablöse geboten haben. In Köln hofft man dagegen - wie bei Skhiri - auf 15 Millionen Euro.

"Es ist nicht so, dass ich unbedingt gehen möchte, aber wenn sich jetzt die Gelegenheit ergibt, einen Karriere-Schritt zu machen, wäre ich verrückt, es abzulehnen", erklärte Bornauw zuletzt gegenüber dem belgischen Voetbalmagazine.

Man darf davon ausgehen, dass die Wölfe das Angebot noch einmal verbessern werden und Bornauw in der kommenden Saison in der Autostadt auflaufen wird.

facebooktwitterreddit