1. FC Köln

1. FC Köln: Anthony Modeste hofft auf ein neues Vertragsangebot

Yannik Möller
Anthony Modeste
Anthony Modeste / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

In der laufenden Saison ist Anthony Modeste wieder einer der wichtigsten Spieler des 1. FC Köln. Der Angreifer hofft deshalb auf ein weiteres Vertragsangebot von seinem Herzensklub.


In 26 Pflichtspielen in der laufenden Saison konnte Anthony Modeste ganze 18 Tore erzielen und ein weiteres vorbereiten. Der Angreifer war anfangs nach seiner Rückkehr weit davon entfernt, solch einen Einfluss zu haben. Deshalb zeigen diese Werte, wie sehr er unter Steffen Baumgart wieder aufblüht. Entsprechend groß ist auch die Fan-Freude über das Leistungs-Comeback.

Das zurzeit eher lästige Problem: Der Vertrag des 33-Jährigen läuft im Sommer 2023. Er ist also nur noch etwa 16 Monate an den Effzeh gebunden. Einen ablösefreien Abgang wird der Klub wohl kaum hinnehmen können. Die Ausgangslage sieht also entweder eine Vertragsverlängerung oder einen Sommer-Abschied als potenzielle Konsequenz.

Auch Modeste weiß das. Gegenüber der Bild betonte er: "Der Verein weiß, was er machen muss. Am Ende brauche ich ein bisschen Sicherheit. Ich bin 33 Jahre alt und werde 34, aber fühle mich in Top-Form. Gucken wir mal, was passiert."

Anthony Modeste
Anthony Modeste / Frederic Scheidemann/GettyImages

Im Klartext: Der Franzose möchte möglichst zeitnah wissen, ob Köln auch weiterhin mit ihm plant. "Ich habe keinen Stress", nahm er etwas Druck aus dem Thema. "Ich genieße jedes Spiel, jedes Training mit meiner Mannschaft. Das ist das Wichtigste."

Dennoch müsse er "über etwas anderes nachdenken", sollte man in Gesprächen "keine Lösung finden". Modeste deutlich: "Wenn nichts vom FC kommt, dann muss ich auch irgendwie gucken."

Somit macht der Torjäger den Entscheidungsträgern innerhalb des Vereins durchaus Druck. Bei aller derzeitigen Euphorie seitens des Stürmers muss auch er wissen, wie es für ihn in den nächsten, ein zwei Jahren weitergeht.


Alles zu Köln bei 90min:

facebooktwitterreddit