90min
1. FC Köln

1. FC Köln: Die voraussichtliche Aufstellung für das Abstiegsendspiel gegen Schalke 04

Philipp Geiger
Will Schalke 04 keinesfalls unterschätzen: Friedhelm Funkel
Will Schalke 04 keinesfalls unterschätzen: Friedhelm Funkel / Lukas Schulze/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem torlosen Remis bei Hertha BSC am vergangenen Wochenende findet sich der 1. FC Köln vor dem letzten Spieltag mit 30 Punkten auf einem direkten Abstiegsplatz wieder. Um den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit zu verhindern, müssen die Geißböcke am Samstagnachmittag nicht nur ihr Heimspiel gegen den FC Schalke 04 gewinnen, sondern auch darauf hoffen, dass Werder Bremen (31 Punkte) und Arminia Bielefeld (32 Punkte) keinen Sieg einfahren. Gewinnt einer der beiden Klubs, kann Köln maximal noch den Relegationsplatz erreichen.

"Wir wissen, was auf dem Spiel steht", betonte Trainer Friedhelm Funkel auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag. "Natürlich wird die Anspannung zum Spiel hin etwas größer. Das ist völlig normal." Unter der Woche habe man im Training gut gearbeitet. "Auch die Stimmung in der Truppe ist gut und wir werden gegen Schalke gut vorbereitet sein", erklärte der FC-Coach. Funkel geht zudem davon aus, dass der VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach die nötige Schützenhilfe leisten werden. "Die beiden Mannschaften gehen mit hundertprozentiger Motivation in ihre Spiele und werden alles daran setzen, um erfolgreich zu sein", ist sich der 67-Jährige sicher.

"Allerdings müssen wir erstmal unsere Hausaufgaben machen", stellte der Übungsleiter klar. Die Königsblauen, die zwar längst als Absteiger feststehen, am letzten Spieltag allerdings mit einem 4:3-Heimerfolg gegen Eintracht Frankfurt für Schlagzeilen gesorgt haben, will Funkel keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. "Wir wissen, dass Schalke eine gute Mannschaft und Selbstvertrauen hat. Sie können jeden Gegner ärgern", warnte der Ex-Profi. "Wir haben Respekt vor unserem Gegner und werden Schalke nicht unterschätzen, dazu gibt es überhaupt keinen Grund."

Jakobs & Skhiri fehlen gelbgesperrt

Für das Abstiegsendspiel hat Funkel fast alle Mann an Bord. Lediglich Ismail Jakobs und Ellyes Skhiri stehen aufgrund von Gelbsperren nicht zur Verfügung. "Es ist noch zu früh, um zu sagen, wer für Ellyes und Iso spielt", so der Cheftrainer. "Ich weiß aber, dass mir bei der Entscheidung meine Erfahrung helfen wird. Bereit ist jeder." Positive Nachrichten gibt es derweil von Jonas Hector und Sebastian Andersson, die am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen sind. "Ich gehe davon aus, dass sie einsatzfähig sind und spielen können", gab Funkel zu Protokoll.

Aufgrund der beiden Gelbsperren muss der FC-Coach seine Startelf auf mindestens zwei Positionen umbauen. Während Jannes Horn wohl die Linksverteidiger-Position von Jakobs übernimmt, wird Hector im zentralen Mittelfeld für Skhiri einspringen und voraussichtlich neben Elvis Rexhbecaj starten. Denkbar ist, dass Funkel auch einen Wechsel auf der Rechtsverteidiger-Position vornimmt, wo Kingsley Ehizibue den Vorzug vor Benno Schmitz erhalten könnte.

Die Innenverteidigung bilden erneut Sebastiaan Bornauw und Rafael Czichos. Zwischen den Pfosten steht zudem Timo Horn. Während Ondrej Duda seinen Platz im offensiven Mittelfeld sicher hat, stehen für die beiden Außenbahnen mehrere Optionen zur Auswahl. Florian Kainz und Marius Wolf könnten das Vertrauen erhalten. Komplettiert wird die Startelf durch Andersson.

Die voraussichtliche FC-Aufstellung gegen Schalke 04 im Überblick:

So könnte der FC morgen auflaufen
So könnte der FC morgen auflaufen
facebooktwitterreddit