1. FC Köln

Baumgart gibt Hoffnung bei Modeste nicht auf: Köln-Verbleib noch möglich?

Yannik Möller
Steffen Baumgart wechselt Anthony Modeste aus
Steffen Baumgart wechselt Anthony Modeste aus / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Zukunft von Anthony Modeste ist noch immer unklar. Eine Verlängerung beim 1. FC Köln ist und bleibt ein Szenario, an das Steffen Baumgart weiter glaubt. Obwohl der Stürmer bereits bei anderen Klubs angeboten wird.


Köln würde Anthony Modeste gerne halten. Grundsätzlich würde der Stürmer auch gerne bleiben wollen. Allerdings möchte er Planungssicherheit und auch finanziell für die Zukunft seiner Familie vorsorgen, das hat er zuletzt mehrfach und auch öffentlich betont.

Daher passt es ihm nicht wirklich in den Plan, dass der Bundesligist erst im Herbst - bei klareren Finanzen - über seine Zukunft sprechen möchte. Sollte es kein gutes Angebot geben, so würde Modeste wohl noch im laufenden Transfer-Sommer wechseln wollen.

Ein Szenario, das zuletzt näher rückte, weil er seitens seines Beraterteams auch bei anderen Vereinen angeboten wurde. So soll er beispielsweise auch dem BVB angepriesen worden sein, die sich zurzeit nach einem Ersatz für Sebastien Haller umsehen.

"Das ist nichts Außergewöhnliches. Uns werden auch Spieler angeboten, die woanders unter Vertrag stehen", möchte Steffen Baumgart dieses Thema möglichst klein halten (via Bild).

Steffen Baumgart
Baumgart möchte Modeste im Team halten / Frederic Scheidemann/GettyImages

Baumgart bei Modeste-Zukunft weiter optimistisch

Der Effzeh-Coach hat seine Position längst klar gemacht: Er möchte Modeste weiterhin zu seiner Mannschaft zählen können. Dass sich die Rahmenbedingungen nicht gerade dafür anbieten, möchte er nicht wissen. Stattdessen glaubt er weiterhin an eine gute Lösung für alle Beteiligten.

Diese Lösung müsste aber zu Bedingungen passieren, "mit denen wir beide gut leben können", so der Trainer.

Damit sind vor allem die Vertragslaufzeit und das Gehalt gemeint. Während Modeste nicht nur für eine weitere Saison unterschreiben möchte, muss Köln versuchen, eine Gehaltsreduzierung vorzunehmen.

"Es geht darum, dass Tony in einem Jahr noch nicht aufhören möchte. Niemand hier hat gesagt, dass wir ihn nicht mehr wollen! Und niemand hat gesagt, dass wir mit Tony nicht verlängern wollen!", so Baumgart deutlich.

Anthony Modeste
Modeste möchte seine Zukunft zeitnah planen können / Frederic Scheidemann/GettyImages

Der Klub wird - an diesen Worten ausgerichtet - weiterhin viel dafür tun, damit eine Vertragsverlängerung möglichst realistisch wird.

Immerhin: Informationen der Bild zufolge plant Köln schon jetzt, ihm ein Angebot zu unterbreiten, das ein festes Jahr sowie die Option auf ein weiteres ermöglichen würde. Ob die weitere Saison dann umgesetzt wird, wäre von Einsätzen abhängig. All das natürlich begleitet von der Gehaltsreduzierung.

Noch ist fraglich, ob sich Modeste auf ein solches Paket einlassen möchte. Zumal für ihn auch der Gesprächs-Zeitpunkt wichtig zu sein scheint. Das eben erwähnte Angebot des Effzeh soll ihm erst im Herbst vorgelegt werden, weil auch der Klub Planungssicherheit braucht. Er möchte aber zeitnah Klarheit haben.

"Tony gibt im Training und im Spiel Gas. Er verhält sich als Vollprofi in allen Bereichen. Das ist für mich entscheidend", wusste Baumgart zu betonen. Für den Trainer wird das Sportliche vorerst weiter im Fokus stehen.


Alles zu Köln bei 90min:

facebooktwitterreddit