International

Zidane über Trainer-Comeback: Frankreich im Kopf - "Sag niemals nie" zu PSG

Christian Naß
Zinedine Zidane
Zinedine Zidane / GABRIEL BOUYS/GettyImages
facebooktwitterreddit

Zinedine Zidane schließt nicht aus, dass er in Zukunft Paris Saint-Germain trainieren wird. Sein Hauptaugenmerk liegt allerdings auf der Equipe Tricolore. Ein Engagement in England kann sich der 50-Jährige nicht vorstellen.


Zidane äußerte sich in der Sportzeitung L’Equipe über seine Zukunft als Trainer. Dabei beschrieb er unter anderem die begrenzten Optionen bei seiner Jobwahl als Trainer. "Als ich Spieler war, hatte ich die Wahl zwischen fast allen Vereinen. Als Trainer gibt es nicht 50 Vereine, zu denen man gehen kann. Es gibt zwei oder drei Möglichkeiten. Das ist die aktuelle Realität. Als Trainer haben wir viel weniger Wahlmöglichkeiten im Vergleich zu Spielern."

Trotz dieser eingeschränkten Möglichkeiten schloss der 50-Jährige ein Engagement in der Premier League aus. "Auch aus anderen Gründen kann ich vielleicht nicht überall hingehen. Die Sprache zum Beispiel", so Zidane. "Einige Bedingungen machen die Sache schwierig. Wenn ich gefragt werde: 'Willst du nach Manchester gehen?' Ich verstehe Englisch, aber ich beherrsche die Sprache nicht komplett. Ich weiß, dass es Trainer gibt, die zu Klubs gehen, ohne die Sprache zu sprechen. Aber ich arbeite anders."

Zidane hofft auf Frankreich-Job - "Sag niemals nie" zu PSG

Der größte Traum von Zidane bleibt ohnehin die französische Nationalmannschaft. "Ich habe Lust, deren Trainer zu sein. Ich werde es, hoffe ich, eines Tages sein", träumt der Ex-Weltmeister. "Wann? Das liegt nicht an mir. Aber ich möchte mit dem französischen Team den Kreis schließen. Ich kannte diese Mannschaft als Spieler. Und es ist das Beste, was mir je passiert ist! Aber wirklich! Dies ist der Höhepunkt. Das Nationalteam ist fest in meinem Kopf verankert."

Dennoch wollte Zidane nicht ausschließen, zu gegebener Zeit den Trainerposten bei PSG zu übernehmen. "Sag niemals nie. Vor allem, wenn man heute Trainer ist. Aber die Frage erübrigt sich. Das ist absolut irrelevant."


Alles zu PSG bei 90min:

facebooktwitterreddit