90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

"Zahlen lügen nicht" - Teil 2/9: Europas beste Trainer im Ranking!

Jurgen Klopp, Josep Guardiola
Liverpool FC v Manchester City - Premier League | Getty Images/Getty Images

Da wären wir wieder! Nachdem ich letztens einen Artikel über die statistisch besten Torhüter der Hinrunde verfasst habe, möchte ich mich heute in ähnlicher Weise den Trainern widmen. Wieso in einer so unkonventionellen Reihenfolge? Nun, seit dem letzten Artikel wurde bekannt gegeben, dass die Bundesliga bald wieder losgehen wird, weshalb uns nicht mehr so viel Zeit für Rückblicke oder Ähnliches bleibt. Diese werden ja bald von wesentlich aktuelleren Gesprächsthemen überschattet. Also das Wichtigste zuerst, sozusagen.

Aber wieso gerade die Trainer? Ganz einfach, weil ich der Auffassung bin, dass die Arbeit eines Trainers am ehesten statistisch messbar ist, da sie meistens langfristig sichtbar und weniger von Sachen, wie Verletzungen oder "schlechten Tagen" beeinflusst wird, als es bei einzelnen Spielern der Fall ist. Also wenn ihr wissen wollt, welcher Trainer in Europa statistisch am besten abgeliefert hat und wie gut euer Favorit war, dann könnte dieser Artikel für euch interessant sein.

An dieser Stelle mal ein kurzer Disclaimer für jene Leser, welche dem ersten Teil noch nicht beigewohnt haben. Da ich, der Autor, ein einfacher Fan bin, habe ich die im folgenden Artikel verwendeten Daten natürlich weder gesammelt und erfasst, noch ausgewertet oder sonstiges. Deshalb sehe ich es als Pflicht an, die entsprechenden Quellen anzugeben. Im Wesentlichen basiert dieser und die folgenden Artikel dieser Reihe auf der Arbeit des russisch-ukrainischen Fußballanalytikers und Youtubers Andrej Kolesnik und der seines Teams. Sein Ursprungsvideo findet ihr eingebettet.

Meine Intention war lediglich, das Thema und die Daten einem deutschen Publikum näher zu bringen und Diskussionen darüber anzuregen, weil mich das Thema selbst sehr interessiert. Also lasst uns keine Zeit verlieren!

Die Bewertung

Welche Trainer wurden bewertet?

Grundsätzlich wurden nur Trainer der vier europäischen Topligen bewertet (also die Premier League, La Liga, Serie A und die Bundesliga), da nur dort Konkurrenzverhältnisse herrschen, die relevant und vergleichbar sind. In anderen Worten: Es ist deutlich einfacher, in der Kreisliga gute Statistiken zu haben als in der Premier League, weshalb es nicht sehr aussagekräftig wäre, wenn man diese mit reinnehmen würde. Anders als bei den Spielern, wurden hier auch keine Spiele in europäischen Wettbewerben berücksichtigt, da eine lange Ligasaison, wo man Woche für Woche auf unterschiedliche Gegner trifft, ein wesentlich besserer Indikator für die Qualität eines Trainers darstellen sollte.

Ebenfalls nicht berücksichtigt wurden Trainer wie Hansi Flick, welche zwar oben mitspielen würden, aber zum Zeitpunkt der Datenerfassung zum Ende der Hinrunde schlicht und ergreifend nicht genug Spiele absolviert haben, dass man sie mit anderen Trainern, die seit Saisonbeginn aktiv sind, in Verhältnis setzt.

Nach welchen Kriterien wurde bewertet?

Wichtig: Es wurden nur die Leistungen der Hinrunde bewertet!

Durchschnittsnote der Mannschaft nach whoscored.com (1-10)

Die Durchschnittsnote der Mannschaft dient als bereinigendes Kriterium. Viele Ereignisse, die auf dem Feld passieren, lassen sich statistisch nicht beschreiben, sind aber sichtbar relevant für das Spiel. Um dies mit zu berücksichtigen, gibt es diese Durchschnittsnote.

Durchschnittliche Punktzahl pro Spiel

Relativ offensichtliches Kriterium. Wenn ein Trainer zum Beispiel die Hälfte seiner Spiele gewinnt (je 3 Punkte) und die Hälfte verliert (je 0 Punkte), dann hat er eine durchschnittliche Punktzahl von 1,5 Punkte/Spiel.

Tabellenplatz

Auch relativ ersichtlich. Da dies aber in der Formel ein positiver Faktor ist, muss das entsprechend "andersrum" gezählt werden. In anderen Worten, der Tabellenerste der Premier League bekommt 20 Punkte, der Tabellenletzte einen Punkt. Da die Bundesliga als einzige der vier europäischen Topligen 18 statt 20 Mannschaften hat, würde der Tabellenletzte der Bundesliga in der Theorie 3, statt 1 Punkt bekommen. Da man als Trainer des Tabellenletzten eh nichts in diesem Ranking zu suchen hat, ist dies aber obsolet. Punktgleiche Mannschaften bekommen alle die Punkte für die höchstmögliche Position zugewiesen (z. B. Inter und Juventus zum damaligen Zeitpunkt punktgleich auf Platz eins, sprich beide je 20 Punkte).

Erwartete Tordifferenz (xG - xGa nach understat.com )

Im letzten Teil wurde bereits kurz angeschnitten, was es mit xG (expected Goals) und xGa (expected Goals against) auf sich hat. Um nochmal kurz zu wiederholen: Es wird jeder erarbeiteten Chance ein Wert zugerechnet, wie wahrscheinlich ein Tor aus dieser Position ist. Ein Elfmeter hat zum Beispiel ein festgesetztes xG von 0.75.

Einige fragen sich vielleicht gerade: "Ist ja alles schön und gut, aber warum nimmt man nicht einfach die reale Tordifferenz?" Dies hat den einfachen Grund, dass einzelne Episoden oft von den individuellen Fähigkeiten der beteiligten Spieler, deren Tagesform und oft einfach nur von Glück abhängen. Alles Sachen, für die der Trainer rein gar nichts kann. Die Erarbeitung solcher Chancen an sich ist aber sehr oft bedingt durch taktische Maßnahmen des Trainers. In anderen Worten: Wenn du bei 20:1 Torschüssen 0:1 verlierst, dann hast du als Trainer absolut nichts falsch gemacht, sondern das andere Team hatte extremes Glück und vielleicht einen Torwart, der den Tag seines Lebens erwischt hat.

Pressingintensität (PPDA des Gegners - eigenes PPDA)

Ein weiteres Kriterium, welches eigentlich einer längeren Erklärung bedarf. Dazu könnt ihr gerne bei diesem Link vorbeischauen. Um es kurz zu fassen: Dieses Kriterium beschreibt die Dominanz des eigenen Spieles gegenüber dem des Gegners. Je weniger Freiheit man dem Gegner zulässt und je mehr Angst jener Gegner hat, selbst ins Pressing zu gehen, desto dominanter tritt man auf.

Marktwert des Teams in Millionen Euro (nach Transfermarkt.de)

Mit einem Team Erfolg zu haben, das eine Milliarde Euro wert ist, ist deutlich einfacher, als mit einem Außenseiter. Dadurch erhalten auch die Trainer der kleineren Vereine eine Chance. Als Zeitpunkt der Werterfassung zählt das Ende der Sommertransferperiode.

Die Formel:

Durchschnittsnote x Durchschnittspunktzahl x Tabellenplatz x Tordifferenz x (PPDA Gegner - PPDA) / Marktwert des Teams = Endpunktestand

Honorable Mentions

Hier werden, wie bei jeder Liste in dieser Serie, jene bekannte Akteure festgehalten, welche es knapp nicht in unsere Top 10 geschafft haben. Inklusive der jeweiligen Punktzahl.


11. Peter Bosz (Bayer 04 Leverkusen) - 6,76 * 1,65 * 15 * 4,84 * (15,50 - 7,32) / 414 = 16

12. Brandon Rodgers (Leicester City) - 6,97 * 2,10 * 19 * 6,63 * (12,24 - 8,04) / 505 = 15

13. Frank Lampard (FC Chelsea) - 6,87 * 1,75 * 17 * 15,91 * (12,82 - 8,99) / 842 = 15

14. Lucien Favre (Borussia Dortmund) - 6,94 * 1,76 * 17 * 8,58 * (15,07 - 10,47)/ 618 = 13

15. Paulo Fonseca (AS Rom) - 6,84 * 2,06 * 17 * 13,45 * (11,47 - 9,87) / 443 = 12

16. Marco Rose (Borussia Mönchengladbach) - 6,94 * 2,06 * 19 * 14,30 * (10,26 - 9,59) / 316 = 8

17. Simone Inzaghi (Lazio Rom) - 6,97 * 2,25 * 18 * 9,69 * (12,53 - 12,12)/ 333 = 3

18. Ole Gunnar Solskjær (Manchester United) - 6,76 * 1,55 * 16 * 15,26 * ( 9,90 - 9,44) / 748 = 2

19. Diego Simeone (Atletico Madrid) - 6,79 * 1,78 * 17 * 17,12 * ( 9,56 - 9,39) / 835 = 1

10. Imanol Alguacil - Real Sociedad (17 Punkte)

Imanol Alguacil, head coach
FC Barcelona v Real Sociedad - La Liga | Quality Sport Images/Getty Images

Einer, den man so vielleicht gar nicht auf dem Schirm hatte. Dabei ist der Spanier zur Winterpause immerhin Fünfter in der La Liga gewesen, mit einem Kader, der gerade mal 345 Millionen Euro wert war. Das ist aber dann auch schon der wesentliche Grund für seinen Platz in dieser Liste. Denn wirklich überragend ist er in keiner Kategorie, nur eben für den Kader, den er zur Verfügung hatte.

Seine Zahlen:

Note: 6,75
Durchschnittliche Punktzahl: 1,72
Tabellenplatz: 5 (also 16 Punkte)
xG Differenz: 8,73
PPDA Gegner: 11,82
PPDA Team: 8,20
Marktwert Team: 345
6,75 * 1,72 * 16 * 8,73 * (11,82-8,20) / 345 = 17 Punkte

9. Ernesto Valverde - FC Barcelona (22 Punkte)

Ernesto Valverde
RCD Espanyol v FC Barcelona - La Liga | Eric Alonso/MB Media/Getty Images

Der zweite von insgesamt vier Spaniern in dieser Liste. Er wurde relativ zeitig nach der Winterpause entlassen und die Statistiken geben zum Teil auch Auskunft, wieso dem so ist. Er ist zwar Tabellenführer gewesen und hatte einen äußerst soliden Punkteschnitt, wurde aber dennoch den Erwartungen nicht im geringsten gerecht. Denn mit dem FC Barcelona und dem drittteuersten Kader der Welt ist eine xG-Differenz von gerade mal 11,78 (drittschlechtester Wert der Top 10) dann doch etwas mau. Barca tritt seit Jahren einfach nicht wirklich dominant auf und gewinnt seine Spiele öfter durch geniale Einzelaktionen von Messi, als durch ein attraktives taktisches Zusammenspiel des gesamten Teams.

Seine Zahlen:

Note: 6,97
Durchschnittliche Punktzahl: 2,17
Tabellenplatz: 1 (also 20 Punkte)
xG Differenz: 11,78
PPDA Gegner: 14,77
PPDA Team: 8,15
Marktwert Team: 1090
6,97 * 2,17 * 20 * 11,78 * (14,77-8,15) / 1090 = 22 Punkte

8. Julen Lopetegui - FC Sevilla (26 Punkte)

Julen Lopetegui
Sevilla FC v CA Osasuna - La Liga | Fran Santiago/Getty Images

Warte mal, den kennen wir doch. Das wird sich vielleicht der eine oder andere jetzt gedacht haben. Lopetegui ist der breiten Öffentlichkeit als der Typ bekannt, der mit dem Skandal kurz vor der WM aus dem Chefsessel der spanischen Nationalmannschaft flog, um den großen Zinedine Zidane bei Real Madrid zu beerben. Wie es das Schicksal dann natürlich wollte, ist er dabei grandios gescheitert, wurde zum Sündenbock des unumgänglichen Umbruchs gemacht und verschwand in der Versenkung.

Was viele dabei vergessen: Lopetegui ist ein verdammt guter Trainer. Sonst wäre weder sein Spanien eines der besten seit der goldenen Generation um Xavi, Puyol und Co. gewesen, noch würde man ihn jemals mit der Aufgabe betrauen, Zidane zu beerben. Diese Tatsache stellt er nun auch mit einem etwas kleineren Verein unter Beweis. Auch für ihn gilt: Beeindruckend sind nicht die Zahlen an sich, sondern der geringe Marktwert des Teams, mit welchem er diese erreichen konnte.


Seine Zahlen:

Note: 6,80
Durchschnittliche Punktzahl: 1,89
Tabellenplatz: 3 (also 18 Punkte)
xG Differenz: 9,88
PPDA Gegner: 11,27
PPDA Team: 7,97
Marktwert Team: 285
6,80 * 1,89 * 18 * 9.88 * (11,27-7,97) / 285 = 26 Punkte

7. Zinedine Zidane - Real Madrid (30 Punkte)

Zinedine Zidane
Real Betis Sevilla v Real Madrid - La Liga Santander | Soccrates Images/Getty Images

Wo wir bei Zidane waren. Seit der Franzose wieder übernommen hat, kehrt bei Real mit der Zeit immer mehr Ruhe und die Dominanz alter Tage ein. Dies spiegelt auch die mit Abstand beste xG Differenz in Spanien wider. Zidanes "Problem" ist aber wie bei Valverde sein teurer Kader, weshalb er dann doch nur auf Platz 7 landet. Man könnte meinen, ein teurer Kader wäre ein zu großes Handicap. Dies wird aber im Verlauf der Liste noch zu Genüge widerlegt.

Seine Zahlen:

Note: 7,00
Durchschnittliche Punktzahl: 2,06
Tabellenplatz: 2 (also 19 Punkte)
xG Differenz: 21,7
PPDA Gegner: 14,51
PPDA Team: 9,09
Marktwert Team: 1070
7 * 2,06 * 19 * 21,72 * (14,51-9,09) / 1070 = 30 Punkte

6. Julian Nagelsmann - RB Leipzig (35 Punkte)

Julian Nagelsmann
RB Leipzig v Tottenham Hotspur - UEFA Champions League | Soccrates Images/Getty Images

Der statistisch beste Trainer der Bundesliga ist Julian Nagelsmann. Er glänzt vor allem mit der zweitbesten Durchschnittsnote seines Teams in Europa. Auch seine xG Differenz von +23,45 war zum Ende der Runde europaweit am zweitbesten. Sein einziges Manko sind seine Pressing-Werte. Das Leipziger Pressing ist das am wenigsten intensive innerhalb dieser Top 10 und auch die Gegner scheinen deutlich weniger Angst zu haben, gegen Nagelsmanns Elf ins Pressing zu gehen als es bei "großen" Teams wie Real oder Barca der Fall ist. Richtig dominant traten die Leipziger im internationalen Vergleich also doch nicht auf.

Seine Zahlen:

Note: 7,03
Durchschnittliche Punktzahl: 2,18
Tabellenplatz: 1 (also 20 Punkte)
xG Differenz: 23,45
PPDA Gegner: 13,00
PPDA Team: 10,17
Marktwert Team: 590
7,03 * 2,18 * 20 * 23,45 * (13,00-10,17) / 590 = 35 Punkte

5. Mauricio Sarri - Juventus Turin (38 Punkte)

Maurizio Sarri
Olympique Lyonnais v Juventus - UEFA Champions League | Jean Catuffe/Getty Images

Eigentlich hört man in den Medien mehr Negatives als Positives über Sarris Arbeit in Turin. Irgendwelche Machtkämpfe mit Ronaldo, zu kompliziertes System und diverse teure Spieler wie Dybala, die unzufrieden sind, weil im System kein Platz für sie ist. Unterm Strich steht aber wieder die Herbstmeisterschaft, wenn auch punktgleich mit Inter und die zweitbeste Punktausbeute in Europa (natürlich ebenfalls geteilt mit Inter). Sarris Probleme sind dann hingegen die drittschlechteste durchschnittliche Teamnote in den Top 10, sowie eine xg Differenz von "nur" +14,38. Dies ist dann doch deutlich unter dem Wert von z.B Zidane oder Nagelsmann.

Seine Zahlen:

Note: 6,88
Durchschnittliche Punktzahl: 2,47
Tabellenplatz: 1 (also 20 Punkte)
xG Differenz: 14,38
PPDA Gegner: 13,78
PPDA Team: 7,33
Marktwert Team: 820
6,88 * 2,47 * 20 * 14,38 * (13,78-7,33) / 820 = 38 Punkte

4. Gian Piero Gasperini - Atalanta Bergamo (48 Punkte)

Giampiero Gasperini
US Lecce v Atalanta BC - Serie A | Maurizio Lagana/Getty Images

Kommen wir nun zum größten Profiteur des Marktwert-Kriteriums. Spätestens seit dem phänomenalen Einzug ins Viertelfinale der Champions League sollten der Klub aus dem Norden Italiens und sein Trainer allen Fußballfans in Europa ein Begriff sein. Gasperini hatte einen Kader zur Verfügung, der gerade mal 284 Millionen Euro wert ist, was den niedrigsten Wert in der Top 10 darstellt und ist damit trotzdem sehr erfolgreich. Vor allem bemerkenswert ist die Tatsache, dass er attraktiven Fußball spielen lässt und in Sachen xG Differenz sogar Klubs wie den FC Barcelona und Juventus abhängt. Man kann nur hoffen, dass sich der Altmeister nach seinem Misserfolg bei Inter irgendwann doch nochmal ans Ruder eines Klubs traut, der etwas mehr Möglichkeiten zu bieten hat.


Seine Zahlen:

Note: 6,91
Durchschnittliche Punktzahl: 1,82
Tabellenplatz: 5 (also 16 Punkte)
xG Differenz: 17,71
PPDA Gegner: 11,82
PPDA Team: 7,97
Marktwert Team: 284
6,91 * 1,82 * 16 * 14,71 * (14,77-8,15) / 284 = 48 Punkte

3. Antonio Conte - Inter Mailand (74 Punkte)

Antonio Conte
SS Lazio v FC Internazionale - Serie A | Quality Sport Images/Getty Images

Die Top 3 eröffnet der Italiener, der in dieser Saison sein Comeback nach seinem Sabbatjahr feierte und zur Winterpause als der Mann aussah, der endlich eine Wachablösung in Italien bringen könnte (Wie der Auftakt der Rückrunde zeigt, Conte er das wohl doch nicht...sorry, der musste).

Gleiche Tabellenposition und Punktzahl wie Sarri, aber dazu noch wesentlich mehr Dominanz, Überlegenheit in fast jedem Kriterium und ein etwas weniger wertvolles Team als das von Juve. Dies sind alles Dinge, weshalb Conte in unserer Liste vor Sarri steht.

Seine Zahlen:

Note: 6,93
Durchschnittliche Punktzahl: 2,47
Tabellenplatz: 1 (also 20 Punkte)
xG Differenz: 19,15
PPDA Gegner: 15,10
PPDA Team: 7,96
Marktwert Team: 632
6,93 * 2,47 * 20 * 19,15 * (15,10-7,97) / 632 = 74 Punkte

2. Jürgen Klopp - FC Liverpool (82 Punkte)

Juergen Klopp
Liverpool FC v Atletico Madrid - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg | DeFodi Images/Getty Images

Ja, ihr habt richtig gelesen. Jürgen Klopp ist "nur" auf Platz 2. Und bevor ihr mir jetzt die Tabelle der Premier League ins Gesicht haltet, um die Absurdität dieser Behauptung zu demonstrieren, haltet mal bitte kurz inne und denkt über Folgendes nach: Bei der mittlerweile schon fast legendären Siegesserie vom FC Liverpool, wodurch man sich diesen immensen Vorsprung erarbeitet hat - in wie vielen dieser Spiele hat man denn wirklich deutlich besser gespielt als der Gegner und diesen nach allen Regeln der Kunst zerlegt? War ein guter Teil dieser Siege nicht eher knapp und geradezu minimalistisch, was den Kraftaufwand angeht?

Eben diese Spiele, nach denen sich Experten in Reihen aufstellen, um uns mitzuteilen, dass man gerade hier die Meisterschaft gewinnt, da man selbst solche schwierigen Spiele durch die eigene Siegermentalität noch holt. Man könnte natürlich anmerken, dass dies taktisches Kräftesparen für den Endspurt ist. Im Endeffekt ändert das nichts daran, dass Klopps Fußball nunmal nicht ganz der beste in Europa war und seine Siegesserie im Endeffekt an manchen Stellen etwas glücklich ist. Ohne ihm und seiner Mannschaft diese historische Leistung jetzt absprechen zu wollen. Aber für Platz 1 in dieser Liste reicht es nicht.

Seine Zahlen:

Note: 7,01
Durchschnittliche Punktzahl: 2,89
Tabellenplatz: 1 (also 20 Punkte)
xG Differenz: 22,61
PPDA Gegner: 18,75
PPDA Team: 8,23
Marktwert Team: 1180
7,01 * 2,89 * 20 * 22,61 * (18,75-8,23) / 1180 = 82 Punkte

1. Pep Guardiola - Manchester City (107 Punkte)

Pep Guardiola
Sheffield Wednesday v Manchester City - FA Cup Fifth Round | Alex Livesey/Getty Images

Ihr habt es euch wahrscheinlich schon gedacht. Wenn es nicht Klopp ist, dann ist es Pep. Obwohl diese Saison für ihn ergebnistechnisch bislang eher eine Enttäuschung ist (sein Team landete in der Hinrunde nur auf Platz 3), so bleibt eigentlich alles mehr oder minder beim Alten. Keiner dominiert seine Gegner auf Distanz so stark wie es Pep tut. Das spiegelt sich sowohl in der besten Durchschnittsnote, als auch in der mit Abstand besten xG Differenz und dem Pressingverhältnis wider.

Besonders auffällig: Gegen keinen anderen Gegner haben die Kontrahenten so viel Angst, früh zu pressen, wie gegen Pep. Fast 23 Pässe kann sein Team in der Gegnerischen Hälfte machen, bis der Gegner sich traut, einzuschreiten. Weil sie eben genau wissen, was sonst passiert. Das ist im Endeffekt, was Pep zum statistisch besten Trainer Europas macht und das seit Jahren. Anders als mit unfassbarem Pech kann man die aktuelle Saison bei ihm also kaum begründen.

Seine Zahlen:

Note: 7,05
Durchschnittliche Punktzahl: 2,05
Tabellenplatz: 3 (also 18 Punkte)
xG Differenz: 32,38
PPDA Gegner: 22,77
PPDA Team: 8,41
Marktwert Team: 1130
7,05 * 2,05 * 18 * 32,38 * (22,77-8,41) / 1130 = 107 Punkte