90min

Wortbruch, Familiendrama und Enttäuschung: Messi spricht über seine Abschiedsgedanken

Tal Lior
Sep 4, 2020, 6:38 PM GMT+2
Lionel Messi im CL-Achtelfinale
Lionel Messi im CL-Achtelfinale | Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Lionel Messi hat in einem ausführlichen Interview mit Goal am Freitagabend endlich für endgültige Klarheit gesorgt. Der argentinische Superstar wird seinen Vertrag beim FC Barcelona erfüllen, obwohl er den Verein eigentlich aufgrund der schlechten Vereinsführung verlassen wollte.

"Ich bleibe, weil der Präsident (Josep Maria Bartomeu, d. Red.) mir mitgeteilt hat, dass ich nur bei Aktivierung dieser Klausel gehen könnte. Und das ist unmöglich", sagte Messi, der laut Vertragswerk für eine festgeschriebene Summe in Höhe von 700 Millionen Euro gehen darf. "Die andere Option war, dass ein Richter es klärt. Aber ich würde niemals gegen Barca vor Gericht ziehen, weil es der Klub ist, den ich liebe. Der mir alles gegeben hat, seit ich hierher kam. Es ist der Klub meines Lebens."

Die ersten Berichte über Messis Abschiedsgedanken tauchten nach dem 2:8-Debakel im Viertelfinale der Champions League auf. "Wir wussten zwar, dass Bayern ein starker Gegner ist, aber hätten nicht gedacht, dass es so endet", sagte Messi über die historische Pleite, die nicht der alleinige Auslöser für seinen Wechselwunsch war.

Laut eigener Aussage sagte Messi Vereinspräsident Josip Bartomeu "schon das ganze Jahr lang", dass er gehen möchte. Dafür hat er den folgenden Grund dargelegt: "Ich glaubte, dass es Zeit sei, zu gehen. Dass der Verein mehr junge Spieler braucht, neue Spieler. Und ich dachte, meine Zeit in Barcelona sei vorbei." Für Messi war es "ein sehr schwieriges Jahr, ich litt viel - im Training, in den Spielen, in der Kabine."

Messi zufolge soll er von Bartomeu die Zusicherung bekommen haben, am Saisonende über seine Zukunft entscheiden zu können. "Am Ende hat er sein Wort nicht gehalten", verriet der mehrmalige Weltfußballer hierüber.

Über die Vereinsführung und die langfristigen Planungen des Vereins hat Messi seine Meinung nicht geändert: "In Wahrheit gab es für lange Zeit kein Projekt oder sonst irgendetwas. Sie machten halbe Sachen und ließen viel Zeit sinnlos verstreichen." Allerdings gab es sogar innerhalb der Familie große Enttäuschung über seinen Abschiedswunsch, der aus dem fehlenden Plan des katalanischen Weltklubs resultierte: "Als ich meiner Frau und meiner Kinder von meiner Absicht erzählte, brach ein Drama aus. Die ganze Familie begann zu weinen, meine Kinder wollten nicht weg aus Barcelona und auch nicht die Schule wechseln müssen."

Letztendlich kam es also doch noch zum überraschenden Verbleib. Im Sommer 2021 wird Messi den Verein dann wohl verlassen, auch wenn dieses Szenario bislang nicht vorstellbar war. Die kommende Saison wird nach diesem großen Drama mit Sicherheit viel Spannung auslösen...

facebooktwitterreddit