Wolfsburg hakt Gosens-Transfer noch nicht ab

  • Nationalspieler langfristig bei Inter unter Vertrag
  • Wolfsburg hofft auf ein Einlenken bei Inter und Gosens

Robin Gosens
Robin Gosens / Marco Canoniero/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der VfL Wolfsburg möchte und muss die linke Abwehrseite noch verstärken. Robin Gosens wäre dafür der Wunschkandidat, doch gestaltet sich der Transfer als sehr kompliziert. Aufgeben möchte der VfL aber noch nicht.

Ein neuer Linksverteidiger wird beim VfL Wolfsburg noch benötigt. Bereits seit Längerem wird Robin Gosens mit dem Bundesligisten in Verbindung gebracht. Längst ist klar: Der deutsche Nationalspieler ist der Wunschkandidat.

Doch so sehr Gosens auch der Wunschkandidat der Wölfe ist, so sehr droht diese Personalie wortwörtlich ein Wunsch zu bleiben. Denn eine Verpflichtung des 29-Jährigen ist und bleibt sehr kompliziert. Dem kicker zufolge sind es allen voran die finanziellen Rahmenbedingungen eines etwaigen Transfers, die diesem Wechsel im Weg stehen.

Einerseits müsste Wolfsburg eine dicke Ablösesumme an Inter Mailand zahlen. Andererseits muss das inzwischen üppige Gehalt von Gosens gezahlt werden. Um die drei Millionen Euro beträgt sein jährliches Salär. Auch wenn der VfL gewiss nicht zu den finanzschwächsten Klubs der Bundesliga zählt, so wäre dieses Paket zurzeit nicht zu stemmen.

Und trotzdem möchte der Klub einen Gosens-Transfer dem kicker nach noch nicht final abhaken.

Fester Transfer nicht möglich: Wolfsburg hofft auf ein Leihgeschäft

Spätestens seit dem Bekanntwerden des Interesses von Union Berlin, so heißt es, möchten die Wolfsburger am gebürtigen Emmericher dran bleiben und die Hoffnung noch nicht aufgeben.

Eben jene Hoffnung dreht sich um das erhoffte Szenario, dass sich Inter zu einem Leihgeschäft überreden lassen könnte. So wäre die Ablösesumme nicht nötig, sondern nur eine im Vergleich dazu selbstverständlich spürbar niedrigere Leihgebühr. Allerdings müsste sich auch Gosens zu Gehaltseinbußen hinreißen lassen, damit dieser zwischenzeitliche Wechsel auch vollzogen werden könnte.

Und ob diese zwei Faktoren soweit noch erreicht werden können? Das gilt als bislang unwahrscheinlich und unklar. Grundsätzlich würde Gosens wohl zum VfL wechseln.

Solange es dahingehend keine klare Absage aus Mailand gibt, wird man an ihm dran bleiben. Nichtsdestotrotz würde es überraschen, wenn nebenbei nicht an Alternativlösungen gearbeitet wird.


Weitere Nachrichten rund um das aktuelle Transfer-Geschehen:

feed