WM

WM-Vorschau: Die beste Aufstellung von Polen

Philipp Geiger
Kapitän & Hoffnungsträger der Polen: Robert Lewandowski
Kapitän & Hoffnungsträger der Polen: Robert Lewandowski /
facebooktwitterreddit

Die polnische Nationalmannschaft hat sich über die WM-Playoffs für die Endrunde in Katar qualifiziert. Bei der neunten WM-Teilnahme warten in der Gruppenphase Saudi-Arabien, Mexiko und Argentinien. Im Kader der Polen finden sich nicht nur viele erfahrene Profis, sondern auch einige vielversprechende Talente wieder. Wir werfen einen Blick auf die beste Aufstellung des zweimaligen WM-Dritten (1974 & 1982).


1. Tor

Wojciech Szczesny
Wojciech Szczesny / Visionhaus/GettyImages

Mit Wojciech Szczesny haben die Polen einen sehr erfahrenen Schlussmann in ihren Reihen. Die langjährige Nummer eins von Juventus Turin bringt es nicht nur auf über 200 Einsätze in der Serie A, sondern hat unter anderem auch 132 Partien in der Premier League absolviert. Der 32-Jährige hütete bereits bei der EM 2020 und WM 2018 das Tor der polnischen Auswahl.

2. Abwehr

Kamil Glik
Kamil Glik / Visionhaus/GettyImages

In den letzten Länderspielen setzte Chefcoach Czeslaw Michniewicz in der Defensive auf eine Dreierkette. Auch bei der WM-Endrunde werden die Polen wohl mit drei Innenverteidigern auflaufen. Routinier Kamil Glik (Benevento Calcio) ist in Italien zwar nur noch zweitklassig unterwegs, in der Nationalmannschaft hat der 34-Jährige allerdings weiterhin einen hohen Stellenwert.

Jakub Kiwior (Spezia Calcio) steht ebenfalls in Italien unter Vertrag. Der 22-jährige Linksfuß feierte im Juni sein Debüt für die A-Nationalmannschaft und ist seither fester Bestandteil der Defensive.

Deutlich mehr Erfahrung im Nationalmannschaftstrikot bringt Jan Bednarek mit. Für die laufende Saison ist der Innenverteidiger (FC Southampton) an Aston Villa ausgeliehen, wo sich der Rechtsfuß jedoch häufig nur auf der Bank wiederfindet. Hinter dem Innenverteidiger-Trio ist Mateusz Wieteska (Clermont Foot 63) die erste Alternative.

3. Mittelfeld

Grzegorz Krychowiak
Grzegorz Krychowiak / Matthew Ashton - AMA/GettyImages

Im defensiven Mittelfeld hat Grzegorz Krychowiak seinen Platz sicher. Der 32-Jährige wechselte im vergangenen Sommer auf Leihbasis vom russischen Erstligisten FK Krasnodar nach Saudi-Arabien (Al-Shabab Club).

Neben dem Routinier könnte mit Szymon Zurkowski ein weiterer Profi aus der Serie A auflaufen. Bei der AC Florenz spielte der Mittelfeldspieler in den letzten Wochen allerdings keine große Rolle, weshalb sich wohl auch Karol Linetty und Mateusz Klich Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen dürfen.

Nicola Zalewski (AS Rom) und Matty Cash (Aston Villa) sind heiße Kandidaten für die beiden Außenbahnen. Während Letztgenannter Stammspieler in der Premier League ist und zu den wertvollsten Spielern im polnischen Kader zählt, pendelt der 20-jährige Zalewski bei der AS Rom zwischen Startelf und Auswechselbank.

Im offensiven Mittelfeld ist Piotr Zielinski (SSC Neapel) gesetzt. Der 28-Jährige läuft mittlerweile seit Sommer 2016 für die Azzurri auf und darf sich zweitwertvollster Spieler im Kader nennen.

Bietet Michniewicz zwei offensive Mittelfeldspieler und nur eine Spitze auf, könnte Sebastian Szymanski (Feyenoord Rotterdam, Leihgabe von Dynamo Moskau) neben Zielinski beginnen.

4. Angriff

Robert Lewandowski
Robert Lewandowski / Visionhaus/GettyImages

Robert Lewandowski ist Rekordspieler und Rekordtorschütze der polnischen Auswahl und bei der WM in Katar der große Hoffnungsträger. Seit Sommer geht der langjährige Bayern-Profi äußerst erfolgreich für den FC Barcelona auf Torejagd. Erhält der Kapitän einen Sturmpartner, stehen Krzysztof Piatek, Arkadiusz Milik und Karol Swiderski zur Auswahl.


Die beste Polen-Aufstellung im Überblick:

Wojciech Szczesny - Jan Bednarek, Kamil Glik, Jakub Kiwior - Matty Cash, Grzegorz Krychowiak, Szymon Zurkowski, Nicola Zalewski - Piotr Zielinski, Sebastian Szymanski - Robert Lewandowski


Fazit:

Die polnische Nationalmannschaft stellt mit Lewandowski einen der großen Stars der WM. Mit dem Ex-Bayern-Torjäger in Topform kann Polen durchaus für die eine oder andere Überraschung sorgen. Auch die restliche Offensive des zweimaligen WM-Dritten, allen voran Zielinski, kann sich durchaus sehen lassen.

Die Schwachstelle der polnischen Auswahl ist zweifelsohne die Defensive, in der große Stars Mangelware sind. Vor allem gegen offensivstarke Gegner dürfte die Mannschaft von Michniewicz Probleme bekommen.

Während Argentinien in der Gruppe C klarer Favorit ist, werden Polen und Mexiko den zweiten Platz wohl unter sich ausmachen. Beide Nationen treffen im ersten Gruppenspiel aufeinander.


Alles zur WM 2022 bei 90min:

Alle WM-News

facebooktwitterreddit