WM Prognose - Vorhersage & Tipps zum Halbfinale in Katar

Jan Kupitz
Argentinien
Argentinien / Markus Gilliar - GES Sportfoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im Viertelfinale der WM 2022 gab es mit den Weiterkommen von Kroatien und Marokko zwei große Überraschungen - die wir bei unserer Prognose auch nicht vorher gesehen haben. Für das Halbfinale versuchen wir uns erneut; diesmal hoffentlich mit etwas mehr Erfolg!

Die 90min-Tipps zum WM-Halbfinale:

Argentinien - Kroatien Prognose

Spieltag: Dienstag, 13. Dezember
Anstoß: 20 Uhr

Wir alle hatten uns auf das Traum-Halbfinale zwischen Argentinien und Brasilien gefreut - doch Kroatien gab den Spielverderber und bezwang die Selecao (wie zuvor auch Japan) im Elfmeterschießen. Enttäuschend war, wie wenig Ideen die im Turnierverlauf sonst so spielstarken Brasilianer gegen die Kroaten fanden. Das wiederum ist zugleich ein dickes Kompliment für den überragenden Leipziger Gvardiol und seine Nebenleute.

Entsprechend dürfte auch auf Messi und Co. eine ganz harte Nuss warten, die es zu knacken gilt. Offensiv muss man von den Kroaten bei diesem Turnier meist wenig fürchten - dafür verstehen sie es, bei ihren wenigen Chancen eiskalt zuzuschlagen. Eine richtig abgezockete Truppe!

Die Gauchos sind trotz allem der Favorit dieser Begegnung (schon allein, weil sie Messi in ihren Reihen wissen) und wir tippen auch darauf, dass Argentinien ins Finale kommt. Doch Kroatien dürfte die Begegnung sehr lange eng gestalten.

Fun Fact am Rande: Von den letzten neun K.o.-Spielen, die Kroatien bei einer WM bestritt, gingen acht (!) in die Verlängerung. Das einzige K.o.-Spiel, das nicht in die Verlängerung ging, war das Finale 2018 gegen Frankreich - das ging zugleich auch aus kroatischer Sicht verloren.

Tipp: 2-1 für Argentinien


Frankreich - Marokko Prognose

Spieltag: Mittwoch, 14. Dezember
Anstoß: 20 Uhr

Was machen diese Marokkaner für einen Spaß! Obwohl sie im Achtelfinale gegen Spanien schon merklich auf dem Zahnfleisch gingen und dann auch noch Abwehrchef Aguerd sowie Bayern-Star Mazraoui verloren, zauberten die Löwen vom Atlas eine defensive Meisterleistung gegen Portugal auf den Rasen! Die Iberer, die zuvor die Schweiz mühelos abgeschossen hatten, fanden gegen das marokkanische Bollwerk kaum ein Durchkommen - und falls man doch zum Abschluss kam, war der bockstarke Bono zur Stelle.

Mit Frankreich wartet nun aber noch einmal ein anderes Kaliber auf Marokko. Doch warum soll die Sensationstruppe dieser WM die Blauen nicht auch zur Verzweiflung bringen? Mit Hakimi hat man den perfekten Gegenspieler für Mbappé - und im Übrigen ist Marokko bislang immer noch ohne ein vom Gegner erzieltes Gegentor. Den einzigen Treffer, den man im Turnierverlauf schlucken musste, war ein Eigentor.

Ganz so viel Phantasie bräuchte es daher gar nicht, um Marokko eine weitere Sensation zuzutrauen. Aber die vielen Ausfälle in der Defensive (Aguerd, Saiss, Mazraoui sind fraglich oder fehlen definitiv) könnten sich als besonders bitter gegen Frankreich herausstellen. Daher gehen wir mit dem Favoriten...

Tipp: 2-0 für Frankreich


Drama, Baby! Die WM-Analyse mit Tobias Escher

facebooktwitterreddit