WM-Star Ounahi im Fokus: Winter-Wechsel zu einem Top-Klub?

Dominik Hager
Azzedine Ounahi steht vor einem Wechsel
Azzedine Ounahi steht vor einem Wechsel / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Azzedine Ounahi hat mit der marokkanischen Nationalmannschaft nicht nur das Halbfinale erreicht, sondern auch mächtig Eigenwerbung betreiben können. Der zentrale Mittelfeldspieler vom französischen Klub Angers hat sich bei den ganz großen Vereinen in den Fokus gespielt. Nun hat sich der 21-Jährige selbst über einen möglichen Wechsel geäußert.


Sehen wir Azzedine Ounahi schon bald für einen ganz großen Klub spielen? Möglich wäre es, zumal der junge Mittelfeldspieler bereits mit dem FC Barcelona, SSC Neapel und Leicester City in Verbindung gebracht wurde. Fraglich ist jedoch, ob der Spieler einen solchen Schritt schon jetzt gehen sollte. Immerhin kickte er bis zum Sommer 2021 noch für den französischen Drittligisten, US Avranches, ehe er zu Angers SCO wechselte und seitdem 47 Pflichtspiele absolvieren konnte. Erst im Sommer verlängerte der Marokkaner seinen Vertrag vorzeitig bis 2026.

Was allerdings für einen Wechsel spricht: Angers liegt derzeit auf dem 20. und letzten Platz in der Ligue-1-Tabelle. Es ist wenig verwunderlich, dass Ounahi eher wenig Lust darauf hat, vielleicht sogar bald zweitklassig kicken zu müssen.

Sportliches Projekt für Ounahi entscheidend: Bundesliga-Klubs mit Interesse?

Wirklich konkret äußerte sich der Spieler gegenüber Sky Sports in Bezug auf seine Zukunft noch nicht. “Ich habe keine Lieblingsliga oder ein Idealziel. Ich weiß auch, dass ich bei jedem Verein, zu dem ich gehen werde, noch Fortschritte machen muss“, erklärte er bescheiden. Er werde dorthin gehen, “wo es ein echtes sportliches Projekt gibt.“

Es gilt als wahrscheinlich, dass der französische Klub den jungen Mittelfeldspieler bereits in der Winterpause für ein angemessenes Gebot verkaufen würde. Dies entspräche schließlich der gewinnorientierten Transfer-Strategie von Angers SCO. Gut möglich aber auch, dass sich diese bei fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer verändert hat.

Vor zwei Wochen berichtete die Zeitung The Athletic, dass sich auch Bundesliga-Klubs für den Spieler interessieren würden. Tatsächlich gäbe es mehrere Vereine, denen ein Ounahi-Transfer gut zu Gesicht stehen würde. Bayer 04 Leverkusen wäre zunächst zu nennen, jedoch könnte auch Dortmund und Leipzig den Spieler als Vorgriff für Bellingham und Laimer ganz gut gebrauchen.

facebooktwitterreddit