In Deutschland sorgte auch das WM-Finale für schwächere TV-Quoten

Yannik Möller
Argentinien gewinnt die Katar-WM
Argentinien gewinnt die Katar-WM / Anadolu Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

In Deutschland war das Interesse an der Weltmeisterschaft, gemessen an den TV-Quoten, teils deutlich niedriger als bei den vorigen Turnieren. Auch das spektakuläre Finale zwischen Argentinien und Frankreich konnte für keinen positiven Ausreißer sorgen.


Noch am Sonntagabend, aber auch über den Montag sprach so mancher Fan und Zuschauer vom womöglich besten Finale einer Weltmeisterschaft aller Zeiten. Das Duell zwischen Argentinien und Frankreich, das die Südamerikaner im Elfmeterschießen für sich entscheiden konnten, begeisterte die Massen.

Während die Franzosen noch den Herzschmerz verarbeiten müssen, wird in Argentinien wild gefeiert.

In Deutschland hingegen hat das spektakuläre und unterhaltsame Finale für spürbar weniger Aufsehen gesorgt, als die vorigen Endspiele der Turniere. Gemessen an den TV-Quoten unterlag das Finale sogar dem letzten Auftritt der Deutschen Nationalmannschaft.

Finale bestätigt: In Deutschland gab es ein niedrigeres Interesse an der WM

Das geht aus dem Bericht des Portals DWDL hervor (via fussball.news). Etwas unter 14 Millionen Menschen schalteten am späten Sonntagnachmittag bei der ARD ein, um das Spiel zu verfolgen. Das entspricht einem allgemeinen Marktanteil von 53,9 Prozent. Ein Wert, der vergleichsweise hoch ist, für ein WM-Finale aber niedriger ist, als gewohnt.

Zum Vergleich: Als sich Frankreich und Kroatien vor vier Jahren duellierten, schalteten noch über 21 Millionen Zuschauer ein. Und das, obwohl die Partie am Sonntag deutlich mehr spielerischen Glanz und mehr Spannung versprach. 2010, als sich Spanien und die Niederlande gegenüberstanden, waren es sogar satte 25 Millionen Fans.

Zwar sind bei den Zahlen für dieses Jahr nicht die Zuschauer aus dem ARD- oder MagentaTV-Stream dazu gerechnet, doch wird diese Anzahl insgesamt so gering ausfallen, dass sie das Gesamtbild keineswegs verändert hätte.

Somit bestätigt auch das Finale den Eindruck, der bereits über die sonstigen TV-Quoten entstanden war: Die WM in Katar sorgte in Deutschland für ein deutlich geringeres Interesse. Damit stehen die heimischen Quoten allerdings recht einsam da. In diversen anderen Ländern gab es gute Einschaltquoten. Teilweise wurden sogar neue Rekorde aufgestellt.



Alles zur WM bei 90min:

facebooktwitterreddit