WM-Finale: Darum spielt Marcos Acuna nicht

Oscar Nolte
Marcos Acuna
Marcos Acuna / Quality Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im WM-Finale gegen Frankreich steht Argentiniens Linksverteidiger Marcos Acuna nicht in der Startaufstellung von Nationaltrainer Lionel Scaloni; der 31-Jährige vom FC Sevilla sitzt angeschlagen nur auf der Bank.


Seit dem Auftaktspiel gegen Saudi-Arabien, das Argentinien mit 2:1 verloren hat (die einzige Niederlage im Turnier) ist Marcos Acuna Stammspieler. Gegen Saudi-Arabien wurde der 31-Jährige nur eingewechselt, fortan stand er dann in Scalonis erster Elf.

Einzig im Halbfinale konnte Acuna nicht mitwirken, da er dort mit einer Gelbsperre aussetzen musste. Etwas überraschend sitzt der Linksverteidiger vom FC Sevilla nun auch im Finale gegen Frankreich auf der Bank. Stattdessen steht Nicolas Tagliafico in der Startelf.

Der Grund dafür: Acuna ist angeschlagen und nicht fit für die erste Elf. Der argentinische Journalist Gaston Edul berichtete auf Twitter von "physischen Problemen" beim 31-Jährigen.


The Last Dance in Katar: Die WM-Analyse mit Tobias Escher

facebooktwitterreddit