90min
Werder Bremen

Werner-Debüt gegen Erzgebirge Aue: Die voraussichtliche Werder-Aufstellung

Philipp Geiger
Feiert am Freitagabend sein Debüt: Ole Werner
Feiert am Freitagabend sein Debüt: Ole Werner / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der SV Werder Bremen hat am vergangenen Wochenende seinen neuen Cheftrainer vorgestellt. Nach der Entlassung von Markus Anfang soll Ole Werner die Grün-Weißen wieder in die Erfolgsspur bringen. Beim Debüt des 33-jährigen Übungsleiters am Freitagabend hat der Absteiger Erzgebirge Aue (Anpfiff 18:30 Uhr) zu Gast. Die Sachsen finden sich aktuell auf Rang 15 wieder.


Werder Bremen hat keine einfachen Wochen hinter sich. Nur eines der letzten sechs Ligaspiele konnte der Tabellenzehnte für sich entscheiden. Hinzu kamen das Aus von Anfang und zuletzt auch einige Coronafälle innerhalb der Mannschaft. Mit Werner auf der Trainerbank will man an der Weser wieder für positive Schlagzeilen sorgen. Am Montag hat der Anfang-Nachfolger sein erstes Mannschaftstraining geleitet. "Ich habe ein sehr hungriges Team vorgefunden", betonte der neue Werder-Coach, der mutigen und offensiven Fußball spielen lassen will.

Für das Heimspiel gegen Aue sei seine Mannschaft gut vorbereitet. "Wir haben ihnen verschiedene Lösungen mitgegeben, wie wir Bälle gewinnen wollen und wie wir gegen den Ball agieren können. Die Aufgaben für morgen sind klar verteilt", erklärte Werner auf der Presserunde am Donnerstagnachmittag. Der Gast aus dem Erzgebirge befinde sich im Aufwärtstrend - "deshalb werden wir sie auf keinen Fall unterschätzen", stellte der 33-Jährige klar. "Nach vorne spielen sie sehr gradlinig und sind vor allem im Offensivspiel variabel aufgestellt." Ziel und Anspruch für das Heimspiel seien jedoch drei Punkte, so der Chefcoach.

Woltemade arbeitet am Comeback - Weiser wieder eine Option

Neben den vier Corona-Infizierten Nicolai Rapp, Fabio Chiarodia, Niklas Schmidt und Eren Dinkci stehen für das Duell mit dem Tabellenfünfzehnten auch Abdenego Nankishi und Nick Woltemade nicht zur Verfügung. Letztgenannter arbeitet nach seiner Fuß-OP in der Reha weiter am Comeback. Positive Nachrichten gibt es derweil von Mitchell Weiser, der sich nach überstandener Isolation am Donnerstag wieder zurückgemeldet hat. Milos Veljkovic (nach Muskelverletzung) dürfte ebenfalls in den Kader zurückkehren.

Niklas Schmidt
Zählt zu den Corona-Infizierten: Niklas Schmidt / Martin Rose/GettyImages

Mit Blick auf die Aufstellung ist es denkbar, dass Werner die Startelf vom vergangenen Wochenende (1:2-Niederlage gegen Holstein Kiel) weitestgehend unverändert lässt. Da Weiser nach seiner Zwangspause wohl kein Kandidat für die Anfangsformation ist, dürfte Felix Agu erneut die Rechtsverteidiger-Position übernehmen. Auf der Gegenseite wird Anthony Jung erwartet. Die beiden Plätze in der Innenverteidigung sind für Marco Friedl und Ömer Toprak reserviert. Das Tor des Absteigers hütet Jiri Pavlenka.

Im Mittelfeld könnte Werner entweder eine Raute oder zwei Sechser und zwei offensive Spieler aufbieten. Romano Schmid, Leonardo Bittencourt und Ilia Gruev dürften bei beiden Varianten starten. Beginnen zwei defensive Mittelfeldspieler, könnte Christian Groß den Vorzug vor Jean Manuel Mbom erhalten. An vorderster Front werden wohl wieder Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug auflaufen.

Die voraussichtliche Werder-Aufstellung gegen Erzgebirge Aue im Überblick:

So könnte Werners erste SVW-Startelf aussehen
So könnte Werners erste SVW-Startelf aussehen
facebooktwitterreddit