90min
Werder Bremen

5 Aufgaben, die Werder Bremen im Januar erledigen muss

Marc Knieper
Werder Bremen hat zum Start ins neue Jahr noch viel zu erledigen
Werder Bremen hat zum Start ins neue Jahr noch viel zu erledigen / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Neues Jahr, neues Glück - das erhofft man sich beim SV Werder nach der Katastrophensaison samt Abstieg sehnlicher denn je. Cheftrainer Ole Werner brachte bereits frischen Wind an den Osterdeich, muss sich in der Rückrunde aber weiter profilieren.

Folgende fünf Aufgaben müssen die Grün-Weißen im Winter-Transferfenster erledigen:


1. Baumann-Zukunft klären

Frank Baumann könnte bei Werder Bremen über 2022 hinaus verlängern
Baumanns Zukunft in Bremen ist weiter offen / Stuart Franklin/GettyImages

Seine Zukunft ist weiter offen. Im Januar sollen die Gespräche im Aufsichtsrat intensiviert, Anfang Februar eine Entscheidung getroffen werden. Frank Baumanns Kontrakt läuft am 30. Juni aus.

Doch Aufsichtsratschef Marco Fuchs gilt als Baumann-Fan. Gegenüber Bild betonte er unlängst, es imponiere ihn, wie Werders Sportdirektor nach Abstieg und Impfpassskandal "mit großer Ernsthaftigkeit und tiefer Analyse" als Krisen-Manager fungiert habe.

Viele Werder-Fans sind weniger überzeugt, sehen in Baumann gar den Übeltäter der vergangenen sportlichen und finanziellen Talfahrt. Nichtsdestotrotz sprechen Werders jüngster Aufwärtstrend und die damit verbundene Ruhe am Osterdeich für einen Baumann-Verbleib über den Sommer hinaus.

Klar ist: Bei Werder möchte man endlich Gewissheit bezüglich der Manager-Zukunft. Seit 2016 ist Baumann bereits Geschäftsführer Sport an der Weser.

2. Mit Toprak und Veljkovic verlängern

Ömer Toprak muss bei Werder Bremen verlängern
Für Werder nahezu unersetzlich: Kapitän Ömer Toprak (32) / Stuart Franklin/GettyImages

Die Verträge von gleich elf Bremer Profis laufen im Sommer aus. Darunter Werders Abwehrduo aus Kapitän Ömer Toprak und "Mister Grundsolide" Milos Veljkovic.

Beide Akteure liefern den Grün-Weißen einen ordentlichen Mehrwert und bilden eine feste Größe in Bremers Hintermannschaft. Toprak ist sogar der beste Zweikämpfer der Zweitliga-Hinrunde. Sofern die Wehwehchen ausbleiben, ist er sein hohes Gehalt mehr als wert.

Also Werder bzw. Baumi: Mit Toprak und Veljkovic einmal verlängern, bitte!

3. Pavlas verkaufen

Jiri Pavlenka sollte Werder im Winter verlassen
Für Pavlenka gäbe es wohl nur noch im Winter eine Ablöse / Alexander Hassenstein/GettyImages

Bei Jiri Pavlenka darf weiterhin angezweifelt werden, ob sich der Tscheche nach fünf Jahren zwischen den Bremer Pfosten für eine weitere Zukunft bei Werder entscheidet. Denn auch sein Vertrag läuft im Sommer aus.

Zuletzt hatte der 29-Jährige betont, dass er sich bezüglich seiner Bremer Zukunft überaus unsicher sei. "Ganz ehrlich: Ich weiß nicht, was kommt. Ob ich bleibe, einen neuen Vertrag unterschreibe oder im Winter oder Sommer gehe", so die Worte des Torhüters im Mediengespräch.

Am sinnvollsten wäre somit ein Abgang im Winter. Pavlas besitzt einen Marktwert in Höhe von 2,5 Millionen Euro und gehört damit zu den wertvollsten Akteuren im Kader. Bevor er im Sommer ablösefrei geht, würde er im Januar eine wichtige Stange Geld in die klammen Kassen spülen.

Adäquaten Ersatz hätten die Bremer allemal: Michael Zetterer ist laut Instat-Index der viertbeste Torhüter der Zweitliga-Hinrunde. Einen Stammplatz zwischen den Pfosten hat sich die geduldige Nummer zwei darüber hinaus mehr als verdient.

4. Talente verleihen

Kyu-Hyun Park vor Leihe?
Kyu-hyun Park wartet weiter auf seine erste Ligaminute / Stuart Franklin/GettyImages

Mit Kyu-hyun Park, Simon Straudi und Abdenego Nankishi fliegen gleich drei Bremer Youngsters (noch) unter dem Radar. Lediglich Nankishi durfte sechs Mal Zweitliga-Luft schnuppern. Park (zehn Mal im Kader) und Straudi (sechs Mal) kamen noch nicht über einen Bankplatz hinaus.

Angesichts ihres jungen Alters und ihres enormen Entwicklungspotenzials ist das keine Überraschung. Nichtsdestotrotz könnte zumindest bei Straudi, der bereits in der vergangenen Saison an Austria Klagenfurt verliehen war, und beim Südkoreaner Park eine Leihe in die dritte Liga oder aber in eines unserer Nachbarländer sehr viel Sinn ergeben.

5. Ablösefreie Transfers für 2022/23 festzurren

Tim Handwerker im Sommer ablösefrei zu Werder Bremen?
Werder interessiert sich weiterhin für Handwerker / Simon Hofmann/GettyImages

Wenn noch nicht im Winter, dann kommen sie eben ablösefrei im Sommer. Werder sollte weiterhin die Fühler nach Tim Handwerker und Max Besuschkow ausstrecken.

Sofern Marco Friedl den SVW im Sommer verlässt, wäre Handwerker eine gute, kostengünstige Alternative für den Österreicher. Besuschkow könnte das Bremer Mittelfeld verstärken.

Beide Akteure wären im Sommer Stand jetzt ablösefrei. Je früher Werder die Transfers eintütet, desto besser.


Alles zu Werder Bremen bei 90min:

facebooktwitterreddit