Werder Bremen

Werder-Stars vor ungewisser Zukunft: Welcher Spieler verlässt die Bremer im Sommer?

Dominik Hager
Muss der SV Werder im Sommer Leistungsträger ziehen lassen?
Muss der SV Werder im Sommer Leistungsträger ziehen lassen? / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Völlig unerklärlicherweise hat Werder Bremen gegen Holstein Kiel nach 2:0-Führung verloren und ist damit von Rang eins auf Rang drei abgerutscht. Der Aufstieg ist somit akut in Gefahr. Wenn man bedenkt, dass einige Leistungsträger vor dem Abgang stehen, wäre es umso wichtiger, die Rückkehr ins Oberhaus jetzt zu schaffen. Wir sehen uns an, welche Werder-Stars derzeit von anderen Klubs umworben werden.


1. Miloš Veljković

Milos Veljkovic
SV Werder Bremen v 1. FC Nürnberg - Second Bundesliga / Cathrin Mueller/GettyImages

Seit einiger Zeit wird der 26-jährige Innenverteidiger mit einem Abgang in Verbindung gebracht. Der Vertrag des serbischen Nationalspielers endet im Sommer 2022. Demnach spekulierte die Deichstube wie auch die BILD bereits über einen Abgang des Leistungsträgers. Dieser hält sich jedoch eher bedeckt.

"Ich fühle mich hier sehr wohl. Ich liebe die Fans, ich liebe den Verein. Mal schauen", erklärte er am Freitagabend gegenüber Sky. "Ich hoffe es", beantwortete er die Frage, ob er sein nächstes Bundesligaspiel an der Weser machen wird.

Klar dürfte aber auch sein: Sollte Werder Bremen den Aufstieg verpassen, wird Miloš Veljković den Verein mit großer Wahrscheinlichkeit verlassen. Sportchef Frank Baumann möchte sich damit aber nicht abfinden.

"Wir sind mit Milos im Austausch. Wir würden gern mit ihm ligenunabhängig verlängern. Wir können und werden ihm – wie jedem anderen Spieler auch – einen Vertrag mit entsprechenden Gehältern für beide Ligen anbieten", erklärte er gegenüber der BILD.

Neben unbekannten Klubs in Italien sollen auch Union Berlin und Besiktas Istanbul an Veljković interessiert sein.

2. Marvin Ducksch

Marvin Duksch
Alexander Hassenstein/GettyImages

Bremens Lebensversicherung im Angriff (20 Tore und 9 Vorlagen) hat zwar noch bis 2024 Vertrag, könnte den Klub aber ebenfalls schon vorzeitig verlassen. Mit Union Berlin und Atalanta Bergamo stehen zwei potenzielle Interessenten für den 28-Jährigen bereit.

Ducksch-Berater Ersin Akan schob einem Sommer-Wechsel jedoch zuletzt einen Riegel vor. "Es gibt Interesse an Marvin, aber ein Wechsel im Sommer kommt nicht infrage. Er fühlt sich in Bremen pudelwohl. Sein Ziel ist es, langfristig bei Werder zu bleiben und mit dem Verein erfolgreich zu sein. Dem gilt seine ganze Konzentration," erklärte er gegenüber der BILD.

Dennoch ist nicht auszuschließen, dass sich die Lage noch mal ändert, sollte Werder nicht aufsteigen. Wer im Alter von 28 Jahren die Möglichkeit hat, bei Union oder Atalanta zu kicken, nimmt die Herausforderung aus finanziellen und sportlichen Gründen normalerweise an. Die Ausstiegsklausel in Höhe von 5,5 Millionen Euro könnte einen Wechsel erleichtern.

3. Ömer Toprak

Ömer Toprak
Martin Rose/GettyImages

Der Vertrag von Abwehr-Routinier Ömer Toprak läuft im Sommer 2022 aus. Zwar ist der 32-Jährige ein Leistungsträger, jedoch auf der anderen Seite auch zu häufig verletzt. Werder-Legende Thorsten Frings rät den Bremern dennoch, mit dem Innenverteidiger weiterzumachen. "Ja, absolut. Für mich ist er ein absoluter Führungsspieler, ein Leader, der den Laden da hinten dichthält", erklärte er im Gespräch mit der Deichstube.

Toprak hat aufgrund von häufigen Verletzungsproblemen an der Wade in dieser Saison nur 19 Zweitliga-Partien gemacht und wird auch in den letzten beiden Partien nicht mitwirken können.

In der Türkei wurde Toprak zuletzt mit Trabzonspor in Verbindung gebracht.

4. Eren Dincki

Eren Dincki
Martin Rose/GettyImages

Das 20-jährige Werder-Talent hat seinen Vertrag zwar jüngst verlängert, jedoch wird derzeit über eine Leihe spekuliert. "Man muss natürlich sagen, dass wir mit Niclas und Marvin zwei hervorragende Stürmer-Typen haben. Sie machen das super, da ist es schwierig für einen jungen Spieler Spielpraxis zu bekommen. Aber wir sind überzeugt von ihm", erklärte Clemens Fritz vor ein paar Wochen.

Auf BILD-Nachfrage schoben die Bremer aber einer Leihe mehr oder weniger einen Riegel vor. "Wir möchten ihn weiterentwickeln und freuen uns, dass es gelungen ist, ihn langfristig zu binden. Es gibt keine Planung in Richtung Leihe im Sommer", stellte Fritz klar.

Der Spieler und dessen Berater sehen das ähnlich, wenngleich es in den letzten Wochen nur zu Kurzeinsätzen gereicht hat. Im Winter hat der FC Brentford konkretes Interesse an Dinkci bekundet, im Sommer könnte der Premier-League-Klub deshalb einen erneuten Versuch unternehmen.

5. Mitchell Weiser

Mitchell Weiser
Joosep Martinson/GettyImages

Der aktuell geliehene Mitchell Weiser hat sich nach vielen Höhen und Tiefen und einer Corona-Infektion zuletzt wieder gefangen und gehörte zu den Leistungsträgern.

Derzeit sieht es so aus, als wäre ein Verbleib gut möglich. Angaben der Kreiszeitung zufolge kann sich Weiser einen Verbleib auch bei Gehalts-Einbußen vorstellen und auch Bayer Leverkusen würde sich dem Ganzen wohl nicht querstellen. Trotz Vertrag bis 2023 hat sich der Bundesligist offenbar damit abgefunden, keine Ablöse für den Spieler zu erzielen und wäre bereits zufrieden, das Gehalt nicht mehr zahlen zu müssen.

Sollte also kein anderer Klub deutlich mehr Gehalt bieten, dürfte einer festen Verpflichtung nicht viel im Weg stehen.

6. Benjamin Goller

Benjamin Goller
Martin Rose/GettyImages

Benjamin Goller spielt aktuell leihweise beim KSC. Dort möchte man mit dem Spieler gerne langfristig zusammenarbeiten.

"Ich will Benjamin Goller halten und er will beim KSC bleiben, aber der Ball liegt bei Bremen", sagte KSC-Coach Christian Eichner gegenüber den BNN.

Eine Entscheidung vonseiten Werder Bremens ist offenbar noch nicht gefallen. Der 23-jährige Rechtsaußen kommt in der laufenden Zweitliga-Saison auf drei Tore und drei Vorlagen. Goller wäre vertraglich noch bis 2023 an Werder Bremen gebunden.

7. Maik Nawrocki

Maik Nawrocki of Legia in action during the Polish PKO...
SOPA Images/GettyImages

Der derzeit an Legia Warschau verliehene Maik Nawrocki wird im Sommer offenbar fest nach Warschau wechseln. Der polnische Klub möchte die Kaufklausel in Höhe von 1,5 Millionen Euro ziehen. Weser-Kurier-Angaben zufolge haben sich die Bremer aber ein Matching-Right in den Vertrag bauen lassen. Dies bedeutet, dass Warschau die Bremer über jedes Angebot eines anderen Klubs informieren müsste. Die Norddeutschen könnten in diesem Fall reagieren und hätten das Erstzugriffsrecht.

Der 21-Jährige hat in dieser Saison sehr gute Leistungen gezeigt und gilt sogar als Kandidat für den polnischen WM-Kader. Es kann durchaus in absehbarer Zeit dazu kommen, dass noch größere Klubs um den Innenverteidiger buhlen. In Polen wurde zum Beispiel Bayer Leverkusen als Interessent gehandelt.


Alles zu Werder Bremen bei 90min:

Alle Werder-News
Alle News zur 2. Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit