90min
2. Bundesliga Transfers

Werder-Missverständnis Patrick Erras: Baumann bestätigt bevorstehenden Wechsel nach Kiel

Simon Zimmermann
Patrick Erras spielte für Werder 2020/21 nicht mal 90 Bundesliga-Minuten
Patrick Erras spielte für Werder 2020/21 nicht mal 90 Bundesliga-Minuten
facebooktwitterreddit

Patrick Erras wird Werder Bremen nach einem unglücklichen Jahr am Osterdeich schon wieder verlassen. SVW-Sportchef Frank Baumann bestätigte am Donnerstagabend, dass ein Transfer zu Ligakonkurrent Holstein Kiel kurz bevorstehe.


Baumann betonte dabei, dass es sich beim Erras-Deal um einen Verkauf handelt. "Es wird ein Transfer, keine Leihe. Er wird morgen Untersuchungen absolvieren. Wir wünschen ihm alles Gute. Wir haben eine für beide Seiten gute Lösung gefunden", so Baumann.

Werder Bremen nimmt kleinen Transfer-Gewinn bei Erras mit

Erras war vor der abgelaufenen Spielzeit ablösefrei aus Nürnberg nach Bremen gewechselt. Wirklich durchsetzen konnte sich der 1,96 Meter große Defensivspieler bei Werder aber nie. Am Ende eines enttäuschenden Jahres standen lediglich sieben Pflichtspieleinsätze zu Buche (vier Kurzeinsätze in der Bundesliga, drei Spiele im DFB-Pokal).

Zunächst hatte man gedacht, dass Erras bei Werder in Liga zwei einen neuen Anlauf nehmen darf. Bis 2023 ist der 26-Jährige an Grün-Weiß noch gebunden. In Kiel herrscht nach dem Abgang von Jonas Meffert zum HSV Bedarf im defensiven Mittelfeld. Laut Deichstube zahlen die Störche rund 250.000 Euro Ablöse. In finanziell schwierigen Zeiten für Werder offensichtlich eine Summe, die groß genug war, um Erras ziehen zu lassen.

Weitere Einnahmen sollen durch weitere Spielerverkäufe generiert werden. Baumann kündigte nach dem Transfer von Lasse Mai Abgänge bei den Innenverteidigern an: "Wir müssen auf der Innenverteidiger-Position natürlich bis zum Saisonstart damit rechnen, einen oder auch zwei Abgänge zu haben." Konkret gemeint haben dürfte Baumann dabei Milos Veljkovic und Marco Friedl.

facebooktwitterreddit