Werder Bremen

Gerüchte-Check: Was ist noch dran an den Werder-Flirts?

Marc Knieper
Wen lotst Frank Baumann an die Weser?
Wen lotst Frank Baumann an die Weser? / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Werder Bremen möchte sich im Winter noch einmal verstärken. Die Liste potenzieller Neuzugänge war einst lang. Doch was ist noch dran an den Werder-Flirts aus den vergangenen Wochen und Monaten? 90min liefert den Überblick.


1. Adrien Lebeau - Waldhof Mannheim

Adrien Lebeau im Fokus von Werder Bremen
Lebeau (l.) verzückte gegen Union Berlin mit seinem Spielwitz / Alex Grimm/GettyImages

Diese Fährte könnte tatsächlich heiß bleiben. Denn wie die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet, bekunden die Grün-Weißen nicht nur Interesse, sondern verfolgten den flinken Franzosen bereits live und in Farbe.

Einen Tag vor Werders Auswärtspartie in Sandhausen machte Clemens Fritz demzufolge einen Schlenker Richtung Mannheim. Dort beobachtete Bremens Scouting-Boss einzig und allein Adrien Lebeau. Der 22-Jährige wusste im Ligaspiel gegen Zwickau (1:1) einmal mehr mit feinen Dribblings und einem unbändigen Kampfgeist zu überzeugen.

Seit seiner Verpflichtung im Sommer ist der Ex-Straßburg-Profi (zwei Ligue-1-Einsätze) absoluter Publikumsliebling im Carl-Benz-Stadion. Dass der Mittelfeldmann das Zeug für die 2. Bundesliga hat, steht außer Frage.

Sofern Werder im Sommer nicht aufsteigt, dürfte Leonardo Bittencourt den Klub verlassen. Lebeau, der in Mannheim noch einen Kontrakt bis 2023 und einen Marktwert von 225.000 Euro besitzt, könnte den Deutsch-Brasilianer adäquat ersetzen.

Gut möglich, dass Fritz beim Franzosen die Augen und Ohren offen hält - und vielleicht sogar schon im Winter anklopft. Ein oder zwei Zugänge im kommenden Transferfenster schloss der 40-Jährige zuletzt jedenfalls nicht aus.

2. Ragnar Ache - Eintracht Frankfurt

Ragnar Ache zu Werder Bremen?
Nach gutem Olympia-Turnier: Ragnar Ache (23) kommt in Frankfurt überhaupt nicht zum Zug / Francois Nel/GettyImages

Nach seinem starken Olympia-Turnier mit zwei Toren aus drei Spielen fragten die Hanseaten im Sommer zwecks Leihe bei Ragnar Ache an. Spieler und Berater blockten frühzeitig ab und machten sich berechtigte Hoffnungen auf einen Bundesliga-Durchbruch des Mittelstürmers, doch schauen nun erneut in die Röhre.

Ache bleibt bei Eintracht Frankfurt außen vor. Eine Halbjahres-Leihe an den Osterdeich ergibt im kommenden Winter keinen Sinn mehr. Mittlerweile hat Cheftrainer Markus Anfang mit Marvin Ducksch seinen gewünschten Goalgetter in den eigenen Reihen. Auch Niclas Füllkrug nimmt langsam, aber sicher wieder Fahrt auf.

Werder hat Handlungsbedarf im zentralen defensiven Mittelfeld und auf Außen. Für den Mittelsturm bedarf es keines Neuzugangs. Ein erneutes Anklopfen bei Ache dürfte damit auszuschließen sein. Gut möglich aber, dass andere (bereits im Sommer) interessierte Klubs wie Kiel, Hannover oder der HSV noch einmal beim 23-Jährigen anfragen.

3. Christian Fassnacht - Young Boys

Christian Fassnacht zu Werder Bremen?
Christian Fassnacht (27) wollte schon im Sommer zum SV Werder wechseln / Eurasia Sport Images/GettyImages

Einen Mann wie Christian Fassnacht könnten die Bremer hingegen gut gebrauchen. Das große Problem: Der begabte Schweizer kickt mit den Young Boys Bern in der Champions League. Sein Vertrag in der Schweiz läuft bis 2023.

Schon im Sommer sollen Baumann und Fritz mit Fassnacht geflirtet und eine grundsätzliche Einigung erzielt haben, aber an der hohen Ablöse von fünf Millionen Euro gescheitert sein. Um den Nationalspieler im kommenden Sommer an die Weser zu lotsen, täte allein finanziell - aber natürlich auch sportlich - der Aufstieg in die Bundesliga enorm gut.

Dann könnte es etwas werden mit Fassnacht. Aber auch ohne Aufstieg ist das Thema nicht gänzlich vom Tisch. Der im Mittelfeld und auf Außen flexibel einsetzbare Allrounder konnte sich bereits im Sommer dieses Jahres einen Wechsel an die Weser vorstellen. Es liegt an der künftigen Perspektive am Osterdeich. Abgeschrieben ist das Thema Fassnacht noch nicht.

4. Max Besuschkow - Jahn Regensburg

Max Besuschkow zu Werder Bremen?
Bisher nicht auf dem Werder-Zettel: Max Besuschkow / Sebastian Widmann/GettyImages

Bereits vor dem Abschied von Mittelfeldmotor Maximilian Eggestein gen Freiburg, kursierten im Netz die wildesten Gerüchte bezüglich potenzieller Nachfolger im Zentrum des Bremer Gefildes. Gar nicht so abwegig klang dabei der Name Max Besuschkow.

Das Gerücht hingegen, vom Twitter-Portal transfers24.ru.de in die Welt gestreut und mittlerweile gelöscht, war und ist eine absolute Ente. Dass der Regensburger Leistungsträger den Grün-Weißen im Mittelfeld durchaus helfen könnte, steht außer Frage.

Von einem öffentlichen Interesse der Bremer fehlt bis dato aber jegliche Spur. Nichtsdestotrotz kann und sollte Baumann - falls nicht schon hinter dem Vorhang geschehen - bei Besuschkow anklopfen.

5. Tim Handwerker - FC Nürnberg

Tim Handwerker zu Werder Bremen?
Tim Handwerker (23) galt es potenzieller Friedl-Nachfolger in Bremen / Simon Hofmann/GettyImages

Tim Handwerker wurde im Sommer als potenzieller Nachfolger von Marco Friedl gehandelt. Der Bremer Verteidiger wechselte schließlich doch nicht zu Union Berlin. Entsprechend blieb es ruhig um Handwerker.

Nürnbergs Linksverteidiger soll sich inzwischen eine Verlängerung seines aktuell bis 2022 laufenden Vertrages beim Club vorstellen können. Ein Wechsel im vergangenen Sommer "stand nie wirklich zur Debatte", so Handwerker gegenüber BILD.

Dass der 23-Jährige im Winter oder Sommer an die Weser wechselt, gilt damit als ausgeschlossen.

facebooktwitterreddit