90min
Transfer

Bericht: Werder Bremen und Schalke an Fenerbahce-Keeper Bayindir interessiert

Florian Bajus
Feb 17, 2021, 12:56 PM GMT+1
Unter anderem Bremen und Schalke sollen an Altay Bayindir interessiert sein
Unter anderem Bremen und Schalke sollen an Altay Bayindir interessiert sein / VI-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Laut der türkischen Sportzeitung Fanatik zieht Schlussmann Altay Bayindir von Fenerbahce das Interesse mehrerer europäischer Klubs auf sich. Neben Tottenham Hotspur und Ajax Amsterdam sollen auch Werder Bremen und der FC Schalke 04 interessiert sein.

Altay Bayindir zählt in dieser Saison zu den besten Torhütern der türkischen Süper Lig. Der 22-Jährige, der 2019 für 1,5 Millionen Euro von Ankaragücü zu Fenerbahce gewechselt war, absolvierte sieben von 23 Liga-Spielen zu Null, kassiert durchschnittlich nur ein Gegentor pro Spiel und parierte 74,7 Prozent aller Schüsse, die auf sein Tor kamen (Daten via fbref.com).

Mit Blick auf die Europameisterschaft darf sich der 1,98 Meter große Schlussmann, der im November 2019 erstmals für die türkische Nationalmannschaft berufen worden war, berechtigte Hoffnungen auf einen Platz im Kader machen. Darüber hinaus könnten einige Vereine im Sommer ihr Interesse hinterlegen, wie Fanatik berichtet.

Begehrter Schlussmann: Altay Bayindir
Begehrter Schlussmann: Altay Bayindir / Sebastian Frej/MB Media/Getty Images

Dem türkischen Blatt zufolge sollen unter anderem Tottenham Hotspur und Ajax Amsterdam an Bayindir interessiert sein. So würden die Spurs nach einem Ersatz für den mittlerweile 34-jährigen Hugo Lloris fahnden, Ajax halte dagegen Ausschau nach einem neuen Schlussmann, der in die Fußstapfen des von der UEFA wegen Dopings für zwölf Monate gesperrten André Onana treten soll.

Auch Bremen und Schalke mit Interesse am Fenerbahce-Keeper

Neben dem OSC Lille soll auch ein Duo aus der Bundesliga an Bayindir dran sein. Dabei handele es sich um Werder Bremen und Schalke 04. Bei den Bremern steht Jiri Pavlenka seit 2017 zwischen den Pfosten, der Tscheche besitzt allerdings nur noch einen Vertrag bis 2022. Seine Zukunft ist unklar, im November wollte Sportchef Frank Baumann gegenüber BILD jedoch "nicht ausschließen, dass Pavlas noch einige Jahre bei uns bleibt".

Auf Schalke wird Konstanz auf der Torwart-Position hingegen vermisst. In der vergangenen Saison teilten sich Alexander Nübel und Markus Schubert den Platz zwischen den Pfosten, in dieser Saison begann Rückkehrer Ralf Fährmann als Nummer eins, ehe Frederik Rönnow im Oktober den Stammplatz erhielt und diesen nach einer Zerrung im Dezember wieder verlor.

Angesichts von neun Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz steht Schalke jedoch vor dem Abstieg; aufgrund dessen erscheint es äußerst fraglich, ob ein Transfer von Bayindir zu stemmen wäre und ob sich der 22-Jährige auf diese Herausforderung einlassen würde.

facebooktwitterreddit