Werder Bremen

Werder Bremen: Gute Stimmung, aber eintönig

Marc Knieper
Die Bremer Ultragruppe "Infamous Youth" überzeugte mit einer großen Choreografie anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens
Die Bremer Ultragruppe "Infamous Youth" überzeugte mit einer großen Choreografie anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Wochenende waren es mal wieder die engagierten Fans des SV Werder, die ihre Mannschaft mit ihrer pausenlosen Unterstützung zum Remis führten. Der bedingungslose und aktive Support in der Bremer Ostkurve zeichnet Werder seit Jahren aus. Dennoch ist er hier und da zu monoton. Ein Kommentar.


Chapeau, was eine Choreo! Die Bremer Ultragruppe "Infamous Youth" feierte im Abendspiel gegen Schalke (1:1) ihren Geburtstag nach. Anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens gab es eine große, zweiteilige Choreographie zu sehen. Lob dafür gab es sogar aus Schalker Reihen.

Bereits vor dem Einlaufen hissten die Fans eine grün-weiße Blockfahne mit dem Schriftzug "Magico Werder". Ein Zauberer beschwor in einem Topf mit dem Aufdruck "Our will is unbreakable" (dem Slogan der Gruppe) das Infamous-Logo, welches im zweiten Teil zu sehen war.

Der zweite Teil der überragenden Choreographie von Infamous Youth am Samstagabend gegen Schalke! ⚔️?

Posted by Werder Bremen - Unsere Kurve ist die Ost on Monday, November 22, 2021

Sobald die Mannschaften das Feld betraten, wechselte man die Blockfahne gegen grün-weiße Fahnen. Der "Infamous"-Schriftzug machte sich zwischen Ober- und Unterrang breit und aus dem Zaubertopf stieg an einer Seilkonstruktion das von der Zahl 15 verdeckte Gruppen-Logo empor.

Samstagabend, Flutlicht im Bremer Weserstadion, Ligakracher gegen Schalke 04. Trotz oder gerade wegen des Anfang-Malheurs hätten die Vorzeichen für eine stimmungsvolle Partie nicht besser sein können. Der Nachteil für ein aktives Hin und Her auf den Rängen: Die Ultras Gelsenkirchen entschieden sich wegen der strikten Regularien gegen einen Stadionbesuch. Auf Schalker Seite gab es somit keinen organisierten Support.

Monotonie in Bremer Ostkurve: Elektrisierende Stimmung bleibt aus

Umso lauter hätte das gesamte Weserstadion die Bremer Jungs nach vorne treiben können. Aber: Die Stimmung blieb hier und da - wie auch schon in der Vergangenheit - zu eintönig. Viele Bremer Fanlieder sind für den einfachen und grölenden Fußball-Fan schlicht zu lang. Eine elektrisierende Stimmung kann sich bei chorartigen und strophenlangen Liedern nicht übertragen.

Häufig werden Lieder zu lange "heruntergesungen", ohne dabei auf den Charakter des Spiels zu achten. Hitzige oder spannende Spielsituationen übertragen sich zu selten auf die Kurve. Stattdessen befindet man sich gerade in der x-ten Strophe eines dahinplätschernden Fangesangs.

Werder Bremen Spieler bedanken sich bei Fans für Support gegen Schalke
Die Bremer Profis bedankten sich nach dem 1:1 gegen Schalke bei ihren Fans für den bedingungslosen Support / Stuart Franklin/GettyImages

Trotz starker Stimmung: Der letzte Funke fehlt

Nicht falsch verstehen: Der Support der Ostkurve ist trotzdem sehr stark. Alle brennen für Grün-Weiß, hüpfen und springen gemeinsam. Aber es gibt eben auch Durststrecken, die man mit der Wahl anderer, einfacher Lieder kompensieren könnte. Hier und dort fehlt der letzte Funke.

Warum nicht öfter einhaken und gerade bei den aktuellen Temperaturen versuchen, zumindest den Oberrang oder wie gegen Schalke richtigerweise einmal ausprobiert, das gesamte Stadion zum Springen zu animieren?

Dass der Funke auf alle Blöcke des Stadions überspringt, bleibt zu häufig ein Einzelfall. Und falls es doch einmal so ist, dann sind es häufig einfache Wechselgesänge oder das berühmte "Steht auf, wenn ihr Bremer seid", welches (auch wenn logischer) bitte nicht in "Steht auf für den SVW" transformiert werden sollte. Nervt nämlich, wenn alle etwas anderes grölen!

facebooktwitterreddit