90min

Werder Bremen Aufstellung: Die voraussichtliche Startelf gegen Stuttgart

Janne Negelen
Dec 5, 2020, 10:36 AM GMT+1
Kohfeldt muss sich vor dem Spiel gegen Stuttgart etwas einfallen lassen
Kohfeldt muss sich vor dem Spiel gegen Stuttgart etwas einfallen lassen | Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Sonntag empfängt der SV Werder Bremen die Aufsteiger VfB Stuttgart zum zehnten Spieltag. Die Grün-Weißen wollen nach sechs sieglosen Spielen in die Spur zurückkehren. Trainer Florian Kohfeldt kann aber nicht wie erhofft aus dem Vollen schöpfen.

Der Saisonstart der Bremer verlief überwiegend erfolgreich. Zuletzt fehlte in teils schwierigen Partien aber der letzte Punch. Mit einem Dreier will Werder erst gar keine Zweifel vor der Winterpause aufkommen lassen. Allerdings muss die Mannschaft von der Weser gegen extrem hungrige Stuttgarter bestehen.

Im Tor soll Jiri Pavlenka sein Bestes dazu tun, dass die eingespielte Offensive der Schwaben möglichst wenig sticht. Erst ein Mal blieb er in dieser Saison ohne Gegentor, gegen den VfB kassierte er insgesamt fünf Tore in vier Duellen.

Möhwald und Mbom fehlen gesperrt

An der Verteidigung wird Florian Kohfeldt unter der Woche ordentlich gearbeitet haben. Ob er von der praktizierten Dreierkette abrückt, darf allerdings bezweifelt werden. So wird Marco Friedl vermutlich an der Seite von Ömer Toprak verteidigen. Milos Veljkovic ist zwar wieder fit, für eine Rückkehr in den Kader reicht es bei ihm aber offenbar noch nicht. Deshalb steht Kapitän Niklas Moisander als Alternative parat.

Mit den hochgezogenen Außenverteidigern will Werder mehr Dynamik und Breite entwickeln. Theodor Gebre Selassie übernimmt dabei wie gewohnt die rechte Außenbahn. Dauerläufer und Flankengeber Ludwig Augustinsson ist auf links gesetzt.

Knifflig wird die Situation im defensiven Mittelfeld. Sowohl Jean Manuel Mbom als auch Kevin Möhwald fehlen den Bremern gesperrt. Neben dem sicher eingeplanten Maximilian Eggestein konnte sich nur Christian Groß als weiterer Anker in den Vordergrund spielen. Dazu dürfte der aussortierte Patrick Erras zumindest einmal in den Kader rutschen.

Sargent kehrt zurück, Rashica muss lange pausieren

In Werders engem Dreiergestirn im Angriff, dürfte Kohfeldt zwei Änderungen vornehmen. Leonardo Bittencourt hat als spielstarker Zehner seinen Platz sicher. In Milot Rashica fehlt sein Nebenmann aus der Vorwoche aufgrund einer Sehnenverletzung allerdings mehrere Wochen. Die Position des Kosovaren dürfte der nicht unbedingt langsamere Tahith Chong übernehmen.

Ganz vorne bot sich Yuya Osako gegen Wolfsburg für weitere Einsätze an. Dass es erneut für die Startelf reicht, ist aber unwahrscheinlich. Der zuletzt kranke Josh Sargent ist wieder dabei und wird als alleinige Spitze wirbeln.

Niclas Füllkrug ist dagegen keine Option für die Startelf. Selbst ein Nachrücken in den Kader würde wohl zu viel Risiko bedeuten. Stattdessen hoffen Davie Selke, Nick Woltemade oder auch Osako auf weitere Minuten. Für das Mittelfeld stünden auch Romano Schmid oder Ilia Gruev bereit.

Die mögliche SVW-Startelf im Überblick:

Weiter mit Dreierkette und Chong für Rashica? So könnte Werder gegen den VfB beginnen
Weiter mit Dreierkette und Chong für Rashica? So könnte Werder gegen den VfB beginnen
facebooktwitterreddit