Weihnachtspause: So steht es in Europas Titelrennen

Die Rossoneri aus Mailand haben viel zu jubeln
Die Rossoneri aus Mailand haben viel zu jubeln / MB Media/Getty Images
facebooktwitterreddit

Das etwas andere Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Alles hatte sich der Pandemie und dem Virus unterzuordnen - auch der Fußball. Dank einiger Privilegien konnte die neue Saison in Europas Top-Ligen bisher recht ruckelfrei durchlaufen werden. Gut so - denn diese Saison hält einige spannende Überraschungen an der Spitze der jeweiligen Tabellen bereit. So hat der neutrale Fußball-Fan wenigstens etwas zum Erfreuen. So steht es in den Top-Five Ligen an der Spitze.

Bundesliga, Serie A und auch Ligue 1: Sie alle wurden in den letzten Jahren von einem Serienmeister beherrscht. Dieses Jahr ist in diesen drei Ligen noch alles offen und in Italien deutet sogar einiges auf eine Wachablösung hin. In Spanien scheint der Gigant aus Barcelona noch zu schlafen - aber wie lang noch? Und in England war Liverpool über den ersten Premier-League-Titel so erfreut, dass sie ihn auf dem schnellsten Wege wieder gewinnen wollen.

1. Bundesliga-Tabellenführer: FC Bayern / 30 Punkte

Robert Lewandowski entschied eine enge Partie in der Bay-Arena
Robert Lewandowski entschied eine enge Partie in der Bay-Arena / Lars Baron/Getty Images

Auch wenn der Nicht-Bayern-Fan es eigentlich nicht mehr ertragen kann. Die Münchner sind wieder auf Tabellenplatz eins angelangt. Nach dem Last-Minute-Sieg in Leverkusen schnappten die Bayern der Werkself die Weihnachtsmeisterschaft vor der Nase weg. Bei einem Unentschieden wären die Rheinländer in der Pole-Position geblieben.

Entschieden ist hier allerdings nichts: Der FCB hat 30 Punkte, dahinter kommen RB Leipzig und Bayer Leverkusen mit jeweils 28. Der BVB liegt bereits acht Punkte hinter dem Platz an der Sonne. Auch der VfL Wolfsburg könnte wohl noch ins Titelrennen eingreifen; sechs Punkte liegen die Niedersachsen hinter der Spitze.

2. Premier-League-Tabellenführer: FC Liverpool / 31 Punkte

Crystal Palace wurde vernichtend besiegt: 7:0 das Endergebnis
Crystal Palace wurde vernichtend besiegt: 7:0 das Endergebnis / Marc Atkins/Getty Images

Zwischendurch stotterte der Motor bei der Merseyside. Inzwischen haben sich die Reds mit vier Punkten Vorsprung abgesetzt. Dahinter ist es unfassbar eng. Zwischen Platz zwei und Platz acht liegen derzeit lediglich vier Punkte. Ob ein Team aus dieser Ansammlung der Mannschaft von Jürgen Klopp ernsthaft gefährlich werden kann, wird sich zeigen.

Manchester United hat ein Spiel weniger als Rivale Liverpool und könnte mit einem Dreier auf zwei Zähler heranrutschen. Fakt ist: Auch der FC Liverpool ist verwundbar. Von möglichen 42 Punkten wurden 31 geholt.

3. La-Liga-Tabellenführer: Atletico / 32 Punkte

Luis Suarez hofft auf einen Titel beim neuen arbeitgeber
Luis Suarez hofft auf einen Titel beim neuen arbeitgeber / Denis Doyle/Getty Images

Im warmen Süden sieht es enger aus als es momentan ist. Real und Atletico Madrid sind gleich auf mit 32 Punkten. Jedoch haben die Männer von Diego Simeone zwei Spiele weniger als das von Zidane trainierte Real.

Die größte Überraschung steht auf Platz drei mit 26 Punkten aus 16 Spielen und heißt Real Sociedad San Sebastian. Dahinter kommt das punktgleiche Villarreal (mit einem Spiel weniger). Erst dann reiht sich mit 24 Punkten aus 14 Partien der FC Barcelona ins Tableau ein; die Meisterschaft in weiter Ferne bei den Katalanen.

4. Serie-A-Tabellenführer: AC Mailand / 34 Punkte

Nach Jahren Abstinenz winkt wieder die Champions League
Nach Jahren Abstinenz winkt wieder die Champions League / MB Media/Getty Images

" Sind wir wieder im Anfang der 2000er?" Bei der momentanen Tabellenkonstellation in Italien glauben viele an eine Zeitreise, denn den AC Mailand hatten sie lange nicht mehr an der Spitze Italiens gesehen. Zuletzt wurden die Modestädter 2011 Meister im Land mit dem Absatz. Einen Punkt sind die Rossoneri vor dem Lokalrivalen Inter. Zehn haben sie Puffer auf Dauermeister Juventus (das ein Spiel weniger hat). Die AS Rom und Neapel liegen sieben bzw. neun Punkte hinter Milan - ein Eingreifen der beiden ins Titelrennen ist eher unwahrscheinlich.

5. Ligue-1-Tabellenführer: Olympique Lyon / 36 Punkte

Olympique Lyon steht in Frankreich ganz oben
Olympique Lyon steht in Frankreich ganz oben / JEFF PACHOUD/Getty Images

"Was wird dort schon besonderes sein? PSG halt..." - Nein! Dieses Jahr schaut die Tabelle in unserem Nachbarland anders aus, nämlich höchst spannend. Tabellenführer ist Lyon, danach kommt mit der selben Punkteausbeute OSC Lille und erst dann reiht sich das Team von Trainer Tuchel ein.

Und die Spannung hört nicht auf, denn Platz fünf hat mit 28 Punkten Marseille inne, die Männer von der Cote Azzur haben allerdings zwei Spiele weniger als ihre direkten Konkurrenten und können bei zwei Siegen ebenfalls vorne reinstoßen! Nervenkitzel und Emotionen sind im neuen Jahr vorprogrammiert, auch weil Paris keine Anstalten macht, einen Gang hochzuschalten.